Dagobert-Rezept gelesen in der Kleinen Zeitung am 23. März 2022

Zwiebelstrudel

Zutaten.

Für den Teig.
35 dag Mehl
1 Prise Salz
2 EL Öl
1 dl lauwarmes Wasser


Für die Fülle.
1,5 kg Zwiebeln
Zucker
Kümmel
Öl oder Schmalz
1 dl Schlagrahm
Semmelbrösel
weißer Balsamicoessig
Salz
Pfeffer a. d. Mühle
1 Dotter

Zubereitung:

1. Aus den Teigzutaten einen Strudelteig kneten. Zu einer Kugel formen, mit Öl bepinseln und eine halbe Stunde zugedeckt rasten lassen.
Die Zwiebeln in Scheiben schneiden.

2. Etwas Öl oder Schweineschmalz erhitzen. 1 EL Zucker darin karamellisieren. Die Zwiebeln dazugeben und goldgelb dünsten. Mit Salz, Pfeffer, Kümmel und einem Spritzer Essig würzen. Den Rahm dazugießen
und so lange weiterkochen, bis die Flüssigkeit eingekocht ist.

3. Den Strudelteig zuerst ausrollen und dann über den Handrücken
dünn ausziehen. Auf ein bemehltes Küchenhangerl legen. Den Teig mit etwas Öl bestreichen, 1 bis 2 EL Brösel darauf verteilen. Die Zwiebelmasse auf die zwei unteren Drittel des Teiges verteilen.
3 bis 4 EL Brösel darüberstreuen.

4. Den Strudel aufrollen und mit der Naht nach unten auf ein gefettetes Blech legen. Mit dem verschlagenen Dotter bestreichen. Ins 200 Grad heiße Backrohr schieben und goldbraun backen. Das dauert etwa eine Dreiviertelstunde.

Wollen Sie noch weiter gustieren?

Einen Überblick über unsere Dagobert-Rezepte finden Sie hier:

Dagobert-Rezepte
© Spencer Davis