Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Rezepte zum WohlfühlenVatertags-Menü von cookingCatrin!

cookingCatrin zeigt Ihnen wie ein selbstgekochtes Vatertags-Menü gelingt!

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Rindertatar zum Vatertag © Carletto Photography
 

Papa eine Freude machen - mit einem selbstgekochten Vatertags-Menü mit Rezepten von cookingCatrin! Köstliches Rindertatar als Vorspeise, eine bunte Sommerpizza als Hauptgang und als Nachspeise eine frische Zitronenetorte!

Weitere Rezeptideen für jeden Anlass finden Sie unter www.cookingcatrin.at

 

 

Vatertags-Menü von cookingCatrin

Vorspeise - Rindertatar

Zutaten

500 g mageres Rindfleisch
1 Schalotte
3 Sardellenfilets (in Öl)
1 TL Kapern
1 kleine Gewürzgurke
2 TL Tomatenketchup
1 TL Dijon-Senf
Etwas Paprikapulver (edelsüß)
Mildes Chilisalz
2 EL mildes Olivenöl

Für die Garnitur: 
Sprossen
Kräuter
Pinienkerne
Nüsse
Grünes Pesto
Olivenöl

Zubereitung

Das Rindfleisch mit einem scharfen Messer sehr fein hacken. Die Schalotte schälen und in feine Würfel schneiden. Die Sardellenfilets trocken tupfen und mit den Kapern und der Gewürzgurke fein würfeln.

Das Fleisch mit Schalotte, Sardellen, Kapern, Gewürzgurke, Ketchup, Senf und Paprikapulver gut mischen. Mit Chilisalz würzen und das Olivenöl untermischen.

Zum Anrichten: Einen Metallring, mit 6 bis 8 cm Durchmesser, mittig auf einen Teller setzen. Das Tatar optional nochmals abschmecken, in den Ring füllen, glattstreichen und den Ring abziehen. Das restliche Tatar ebenso auf Tellern anrichten. Mit Sprossen, Kräutern, Pinienkernen, Walnüssen, Pesto und etwas Olivenöl garniert servieren.

www.cookingcatrin.at

Zartes Beef Tatar Foto © Carletto Photography

Hauptspeise - Sommerpizza mit Erbsen, Gemüse & Mozzarella

Zutaten

Für den Pizzateig:
500 g italienisches Pizzamehl (Typ 1000)
250 ml lauwarmes Wasser
20 ml Olivenöl
20 g frisches Germ
1 TL Zucker
¼ TL Salz

Für den Pizza-Belag:
150 g Erbsen
2 EL Tomatenmark
3-4 EL Wasser
Etwas Pizzagewürz
1 EL Olivenöl
100 g Cherrytomaten (bunt)
1 Karotte
Salz & Pfeffer
250 g Mozzarella | alternativ: Burrata oder Mini Mozzarella Bällchen

Zubereitung

Das Mehl in eine Schüssel geben, lauwarmes Wasser (nicht mehr als 45 °C) mit Olivenöl, Germ, Zucker und Salz verrühren zum Mehl in die Schüssel geben und mit dem Mixer bzw. der Küchenmaschine mithilfe des Knethakens gut 10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Eine Kugel formen und zugedeckt für ca. 20 Minuten rasten lassen. (Tipp: Schüssel umdrehen und den Teig auf der Arbeitsfläche gehen lassen). Den Pizzateig auf einer bemehlten Oberfläche dünn ausrollen, und mit den Handflächen auseinanderziehen, dabei den Teig immer weiter in eine Richtung drehen. Die Erbsen aus dem Gefrierfach nehmen.

Tomatenmark mit drei bis vier Esslöffeln Wasser glattrühren. Pizzagewürz einrühren. Den ausgerollten Pizzateig dünn mit Tomatenmark-Pizzagewürz bestreichen. Dabei etwa ein bis zwei Zentimeter vom Rand frei lassen. Die Pizza mit etwas Olivenöl beträufeln. Die Tomaten je nach Größe halbieren oder in Scheiben schneiden. Die Karotten schälen. Mit dem Sparschäler dünne Streifen abziehen. Die Pizza mit den Tomatenhälften und Karottenstreifen belegen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Pizza im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober und Unterhitze für rund 20 Minuten backen. Fünf Minuten vor Backende mit den Erbsen belegen und fertig backen. Aus dem Ofen nehmen und mit frischem Mozzarella garnieren.

www.cookingcatrin.at

Bunte Sommerpizza Foto © Carletto Photography

Nachspeise - Zitronenetorte mit Mascarponecreme und essbaren Blüten

Zutaten

Für die Bröseltorte:
2 BIO-Zitronen
6 Eier
350 g Zucker
250 g Butter
Mark einer Vanilleschote
380 g BIO Dinkel-Semmelbrösel
100 g Mehl
1,5 Pkg. Backpulver
150 g Sauerrahm

Für die Mascarponecreme:
250 ml Schlag
500 g Light Mascarpone
Mark einer Vanilleschote
Zesten einer ½ Zitrone
2-3 EL Staubzucker

Zum Garnieren:
Brombeeren
Wilder Thymian
Gänseblümchen

Zubereitung

Für die Zitronentorte: Die Zitrone heiß waschen und die Zesten abreiben. Die Zitronen halbieren und den Saft auspressen. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen bis eine dickliche weiße Creme entsteht. Die Butter schmelzen, unter die Zucker-Ei-Masse mischen. Das Mark einer Vanilleschote auskratzen und mit den Bio Dinkel Semmelbröseln, dem Mehl und dem Backpulver vermischen und ebenfalls unter die Masse heben. Zuletzt den Sauerrahm untermischen. Drei Backformen mit 18 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. Den Teig gleichmäßig in die Backformen gießen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Heißluft für 25 Minuten backen. Nadelprobe machen: dafür mit einem Holzspieß in den Kuchen stechen – wenn noch Teig daran klebt, den Kuchen kurz weiterbacken. Den Kuchen auskühlen lassen.

Für die Mascarpone-Creme: Den Schlag aufschlagen und mit der Light Mascarpone glattrühren. Mit dem Vanillemark, den Zitronenzesten und dem Staubzucker verfeinern. Die Tortenböden mit der Creme großzügig bestreichen und aufeinandersetzen. Mit Beeren, wildem Thymian und essbaren Blüten garniert servieren.

Tipp: Dazu passt ein Kräuter-Zitronenwasser. Dafür Wasser mit Kräutern und Zitronenscheiben für eine Stunde ansetzen.

www.cookingcatrin.at

Frische Zitronentorte Foto © Carletto Photography