WeihnachtsbäckereiEinfache Rezepte für weihnachtliche Köstlichkeiten!

Wir stellen Ihnen hier die besten Weihnachtsrezepte für süße Kleinigkeiten von der Foodbloggerin cookingCatrin vor!

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Keksklassiker und neue Kreationen von cookingCatrin © Carletto Photography
 

Weihnachtszeit ist Backzeit! Was gibt es schöneres als den Duft von frisch gebackenen Süßspeisen, der das zu Hause erfüllt? Und wenn Sie abseits der klassischen Vanillekipferln einmal etwas Neues ausprobieren wollen, sind Sie hier genau richtig. Damit Sie bei den vielen Weihnachtsrezepten nicht den Überblick verlieren, stellen wir hier ein paar ausgewählte, gelingsichere Rezepte der Foodbloggerin cookingCatrin vor, mit denen Sie in der Weihnachszeit ihre Liebsten begeistern können!

Weihnachtlicher Nusskranz

Ein Weihnachtskranz gehört nicht automatisch auf die Haustüre oder wird mit Kerzen bestückt - dieses Exemplar ist zum Vernaschen gedacht! Ein herrlicher Nusskranz eignet sich perfekt zum Teilen für das Weihnachtsfest.

Die komplette Zutatenliste gibt's hier!

Zubereitung: Die Germ in lauwarmen Wasser auflösen. Die Butter schmelzen. Mehl, Butter, Zucker mit der Germ-Mischung verkneten. An einem warmen Ort zugedeckt für 45 Minuten bis eine Stunde aufgehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat. Ein Backblech mit Wasser benetzen und mit Backpapier auslegen.

Für die Füllung: Die Butter schmelzen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen. Backkakao, Butter, Zucker, Gewürze und Nüsse gleichmäßig auf dem Teig verteilen und den Teig der Länge nach einrollen. Die Rolle der Länge nach in der Mitte einschneiden. Dabei die Enden aussparen. Das Swirlbread eindrehen, zu einen Kranz formen und auf das mit Backpapier belegte Blech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Heißluft für 45 Minuten backen.

Nusskranz Foto © Carletto Photography

Lebkuchen Gugelhupf

Lebkuchen gehören zu Weihnachten wie der Christbaum oder die Geschenke. Aber warum ihn nicht einmal neu interpretieren und als leckeren Gugelhupf servieren? CookingCatrin zeigt wie's geht!

Die komplette Zutatenliste gibt's hier!

Zubereitung: Die Butter schmelzen. Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker in der Küchenmaschine minutenlang schaumig rühren. Geschmolzene Butter einrühren. Mehl, Backpulver, Kakaopulver und Sonnentor Lebkuchengewürz miteinander vermischen und nach und nach unter die Eiermischung heben. Die Haselnüsse ebenfalls einrühren.

Eine Gugelhupfform ausbuttern und mit Semmelbrösel auskleiden. Den Teig darin verteilen.

Den Lebkuchengugelhupf im vorgeheiztem Backofen bei 175° C Heißluft für rund 50 Minuten backen. Nadelprobe machen! Fertigen Gugelhupf aus der Form stürzen und auskühlen lassen.

Für die Glasur die weiße Schokolade und das Kokosöl schmelzen und das Vanillemark unterheben. Den ausgekühlten Gugelhupf mit der warmen Glasur glasieren.

Lebkuchen mal anders! Foto © Carletto Photography

Mohnkekse mit Lemon Curd Füllung

Und weil es so ganz ohne Weihnachtskekse doch nicht geht: die leckeren Mohnkekse mit Lemon Curd Füllung dürfen am bunt gemischten Keksteller dieses Jahr nicht fehlen!

Die komplette Zutatenliste gibt's hier!

Zubereitung: Alle Zutaten miteinander vermengen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Teig etwa eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Kekse ausstechen. Tipp: In der Mitte der Hälfte der Kekse mit einem Strohhalm Löcher stechen, damit die Füllung durchleuchtet.

Die Kekse auf einem mit Backpapier belegtem Blech im vorgeheiztem Ofen bei 180° Heißluft für rund 10 Minuten backen.

Für den Lemon Curd: Den Zitronensaft mit dem Zucker, Vanillezucker und der Butter in einem Topf unter Rühren schmelzen. Die Eier verquirlen und unter die Butter-Zitronen-Mischung rühren. Ebenso die Maizena. Alles unter Rühren so lange erhitzen, bis eine dicklich-cremige Masse entsteht. Mindestens einen Tag vorher zubereiten und im Kühlschrank kalt stellen. (Hält im Kühlschrank ca zwei Wochen.)

Für die Füllung: Die weiche Butter und den Staubzucker schaumig rühren und mit dem Lemon Curd und den Zesten einer Zitrone vermengen.

Die Hälfte der Kekse mit der Füllung bestreichen und die andere Hälfte darauf setzen.

Mohnkekse als Hingucker Foto © Carletto Photography

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen