Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheWegen Schön-Wetter und vielen Angeboten gab es in Klagenfurt viel Betrieb

Am ersten Einkaufs-Samstag nach dem Lockdown am 13. Februar war viel los in der Stadt. In den City Arkaden waren mehr als 18.000 Menschen.

Die Innenstadt war am Samstag gut besucht © Helmuth Weichselbraun
 

Viele Menschen waren am Wochen-Ende in der Klagenfurter Innen-Stadt unterwegs. Das sagt Cornelia Hübner. Sie ist die Obfrau der Interessens-Gemeinschaft der Innenstadt Klagenfurt. Viele Menschen wollen die Gutscheine von den Weihnachts-Geschenken einlösen.
Auch wegen des Valentins-Tags war in den Parfümerien viel los. "Es war eine gute Stimmung", sagt Hübner. "Man merkt, dass es wieder aufwärts geht." Die Gasthäuser werden wohl noch länger geschlossen haben. Die Bäckereien machen jetzt mehr Umsatz. Viele Kunden nutzen „Coffee to go“." „Coffee to go“ heißt Kaffee für unterwegs.

Viele Rabatte

Bis Ende Februar wird es in den Geschäften günstige Sonder-Angebote und Rabatte geben. Das ist interessant für Schnäppchen-Jäger.
Das sind Menschen, die auf Angebote von Geschäften warten.
Es gibt viele Rabatte, weil die Geschäfte ihre Verkaufs-Lager leermachen müssen. Dort werden die Waren gelagert.

Viele Menschen in den City Arkaden

Am Samstag war in den City Arkaden in Klagenfurt viel los. Es besuchten 18.500 Personen das Einkaufs-Zentrum. 1.350 Menschen dürfen gleichzeitig in den City Arkaden sein. Das sagt der City Arkaden-Manager Ernst Hofbauer. Das Einkaufs-Zentrum musste aber nicht gesperrt werden. Es hat wenige Menschen gegeben, welche die Masken-Pflicht nicht beachtet haben. Hofbauer bestätigt: „Die Security habe nur selten einschreiten müssen, um auf die FFP2-Maskenpflicht aufmerksam zu machen.“  Unter Security  versteht man Sicherheits-Personal.
2 Personen hatten ein Schreiben vom Arzt mit, dass sie keine Maske tragen müssen. Das sagt Ernst Hofbauer.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren