Leichte SpracheNeue Untersuchung: Bäume kühlen Städte in Europa außerordentlich gut

Eine neue Untersuchung von Schweizer Forschern zeigt, dass Bäume in Städten deutlich zur Kühlung beitragen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wo Bäume stehen, ist die Temperatur am Boden im Schnitt um zehn Grad Celsius niedriger, als in bebauten Gebieten © (c) Uniqueton - stock.adobe.com (Anton Shoutvin)
 

Es gibt eine neue Untersuchung von Schweizer Forschern. Mit Hilfe von Satelliten-Informationen haben sie herausgefunden, dass Bäume die Städte sehr gut kühlen. Gebiete, in denen Bäume stehen, sind im Durchschnitt bis zu 10 Grad kühler. Grün-Flächen ohne Bäume kühlen nur halb so viel.

Verbaute Flächen mit höheren Boden-Temperaturen

In Wien ist die Boden-Temperatur beispielsweise um bis zu 11 Grad kühler. Das betrifft Stellen, an denen Bäume wachsen. Das bedeutet, dass es in stark bebauten Gebieten deutlich wärmer ist. Im Süden Europas ist die kühlende Wirkung der Bäume nicht so stark. In der Untersuchung wurde nicht die Luft-Temperatur gemessen, sondern die Boden-Temperatur.

Wahrnehmung ist schwierig

Menschen nehmen aber eher die Luft-Temperatur wahr, als die Boden-Temperatur. Deswegen sagen die Ergebnisse nicht direkt, wie stark die Menschen die kühleren Temperaturen tatsächlich auch wahrnehmen werden.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!