Leichte SpracheIllegaler Handel: Immer wieder muss der Zoll eingreifen

Immer wieder greifen österreichische Zoll-Beamte Produkte auf, die illegal nach Österreich gebracht werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Beschlagnahmte Lebensmittel aus moldawischen Kastenwagen © BMF
 

Immer wieder werden Produkte illegal nach Österreich gebracht. Wenn man Produkte in einer größeren Menge in ein Land bringt, ohne sie anzugeben, dann nennt man das Schmuggeln. Man muss sie angeben, weil man dafür dann eine Steuer bezahlen muss. Manchmal werden gewisse Produkte geschmuggelt, weil sie in einem Land verboten sind. Sie dürfen nicht eingeführt werden, weil durch sie Krankheiten und Schädlinge mitgebracht werden könnten. Oder weil sie gefährlich für die Gesundheit sind. Häufig geschmuggelte Produkte sind Lebensmittel, Alkohol und Zigaretten.

Fast 100 Tonnen beschlagnahmt

Immer wieder finden Zoll-Beamte Produkte, die illegal nach Österreich gebracht werden. Im März 2021 beispielsweise wurden in einem Auto auf einer Autobahn in Ober-Österreich 1.600 Zigaretten, 23 Liter Alkohol so wie 900 Kilo Fleisch sichergestellt. Seit 2015 wurden insgesamt fast 100 Tonnen an verbotenen Lebensmitteln beschlagnahmt. Zum Vergleich: Ein Blau-Wal wiegt ungefähr 200 Tonnen.

Selbst-Information notwendig

Urlaubs-Souvenirs sind grundsätzlich erlaubt. Wenn man Lebensmittel oder anderes aus dem Urlaub mit nach Hause nimmt, sollte man sich vorher informieren, ob das erlaubt ist. Vor allem ist es wichtig, was man mitnehmen möchte und wie viel. Insbesondere bei Fleisch sollte man vorsichtig sein.




Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.