Leichte Sprache10 Jahre Sonnen-Fels-Platz neu

Vor 10 Jahren wurde der Sonnen-Fels-Platz umgebaut. Der Platz wurde zu einem Bereich, in dem alle Verkehrs-Teilnehmer die gleichen Rechte haben. Unfälle gab es dort weniger.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Jürgen Fuchs
 

Am 12. Oktober 2011 wurde der neue Sonnen-Fels-Platz eröffnet. Der Sonnen-Fels-Platz liegt östlich vom Stadt-Park bei der Karl-Franzens-Universität.

Er wurde lange umgebaut. Der Sonnen-Fels-Platz wurde zu einem „Shared Space“. Das bedeutet, dass alle Verkehrs-Teilnehmer die gleichen Rechte haben. Also Fußgänger, Rad-Fahrer und Auto-Fahrer. Im Jahr 2013 wurde der Sonnen-Fels-Platz offiziell zu einer Begegnungs-Zone gemacht. Das hatte rechtliche Gründe.

Das gilt in einer Begegnungs-Zone

In einer Begegnungs-Zone gibt es keine Ampeln oder Verkehrs-Schilder. Alle Verkehrs-Teilnehmer haben die gleichen Rechte. Trotzdem gelten in einer Begegnungs-Zone noch immer die allgemeinen Vorrang-Regeln. Auto-Fahrer dürfen höchstens 20 km/h fahren. Sie dürfen Fußgänger oder Rad-Fahrer nicht gefährden. Fußgänger und Rad-Fahrer dürfen den Auto-Verkehr nicht absichtlich behindern.

Weniger Unfälle in der Begegnungs-Zone

Viele befürchteten, dass es durch die Begegnungs-Zone mehr Unfälle geben könnte. Das war aber nicht der Fall. Dafür hat man die 10 Jahre vor dem Umbau des Sonnen-Fels-Platzes mit den 10 Jahren nach dem Umbau verglichen.

Zwischen 2001 und 2010 gab es dort 26 Unfälle mit 27 verletzten Personen. 1 Person davon war schwer verletzt. Zwischen 2012 und 2021 gab es dort 18 Unfälle mit 18 leicht-verletzten Personen. Die Unfälle sind also weniger geworden.




Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.