Leichte SpracheAuslöser schwerer Corona-Erkrankungen entdeckt

Eine Untersuchung eines internationalen Forscher-Teams zeigt, warum manche Corona-Krankheits-Verläufe schwerer sind. Diese Auslöser sind sogenannte Auto-Antikörper.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© expressiovisual - stock.adobe.com
 

Antikörper schützen den Körper vor Viren und stärken das Immun-System des Menschen. Dadurch kann ein Mensch bestimmte Krankheiten oder Viren abwehren.  

Auto-Antikörper greifen Immun-System an

Ein internationales Corona-Forschungs-Team hat schwere Corona-Verläufe untersucht. Dabei hat es festgestellt, dass bestimmte Auto-Antikörper für einen schweren Krankheits-Verlauf verantwortlich sind. Diese Antiköper sind fehlgeleitet. Sie greifen nicht das Virus, sondern das eigene Immun-System an.
 
Betroffen sind davon meist Männer, ältere Menschen und Personen mit bestimmten Risiko-Faktoren.
Diese Auto-Antikörper tragen wenige Personen in sich. Man rechnet mit weniger als einem halben Prozent der Gesamt-Bevölkerung.

Bessere Behandlungs-Möglichkeiten 

Diese neuen Erkenntnisse helfen in Zukunft. Man könnte bei neuen Corona-Patienten untersuchen, ob sie diese Antikörper in sich tragen. Jene, die diese Antikörper in sich tragen, könnten frühzeitig beobachtet und besser behandelt werden. 




Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.