Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheSlowenien plant ein 2. Atom-Kraft-Werk

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Slowenien bald einen 2. Reaktor-Block in Krško baut.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Helmut Lunghammer
 

Das Atom-Kraft-Werk Krško ist 40 Jahre alt. Es wurde 1981 in Betrieb genommen. Krško liegt in Slowenien. Das Atom-Kraft-Werk liegt 70 Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt. Das Atom-Kraft-Werk gehört zur Hälfte Slowenien und zur Hälfte Kroatien. Eigentlich sollte es dieses Jahr abgeschaltet werden. Jetzt soll das Atom-Kraft-Werk aber noch bis 2043 weiterlaufen. 

Energie durch Kern-Spaltung 

Ein Atom-Kraft-Werk ist ein Kraft-Werk, das sehr viel Strom erzeugt. Das passiert, indem Atom-Kerne gespalten werden. Überwacht ist das ungefährlich. Wird aber zu viel Energie in sehr kurzer Zeit freigesetzt, kann das sehr gefährlich werden. Es kann zu einer Ketten-Reaktion kommen. Diese kann zu einer Explosion führen. Dabei wird dann radioaktive Strahlung freigesetzt. Man sieht sie nicht, aber radioaktive Strahlung ist hochgiftig. Sie ist sehr schädlich für Menschen, Tiere und die Umwelt. 

Wenn man mit der Strahlung in Berührung kommt, werden Körper-Zellen zerstört. Menschen, die der Strahlung ausgesetzt sind, bekommen die Strahlen-Krankheit. Diese Krankheit kann sofort oder nach einer Weile zum Tod führen. Viele Menschen mit Strahlen-Krankheit bekommen später schwerste Krankheiten wie Krebs. 

2. Reaktor geplant 

In den letzten Tagen wurde viel über die Errichtung eines 2. Reaktor-Blocks in Krško gesprochen. Es ist eine Anlage mit Druck-Wasser-Reaktoren geplant. Die Lebens-Dauer des Reaktors soll 60 Jahre sein.
 
Ein Genehmigungs-Verfahren läuft schon. Es wird über die Umwelt, Technologie, Raum-Planung und Wirtschaftlichkeit gesprochen. Es könnte auch eine Volks-Abstimmung zum 2. Reaktor geben. Der Reaktor wird aber wahrscheinlich nicht an einem neuen Standort in Slowenien gebaut. 

Keine End-Lager in Slowenien und Kroatien 

Unklar ist noch, was Slowenien und Kroatien mit den Atom-Überresten machen. Bis heute haben weder Slowenien noch Kroatien End-Lager gebaut. In einem End-Lager werden verbrauchte Atom-Brennstäbe für tausende Jahre gelagert. 




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren