Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheHund überlebte 600-Meter-Absturz bei Skitour

Das Tier war zu weit auf eine Schnee-Wechte hinausgelaufen. Der Unfall ereignete sich in Obertauern in Salzburg. Der Hund hatte Glück, er erlitt keine lebens-gefährlichen Verletzungen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Camilla Kleinsasser
 

Bei einer Skitour auf die Glöcknerin in Obertauern in Salzburg ist am Samstag ein Hund abgestürzt. Die Glöcknerin ist ein 2.400 Meter hoher Berg. Der Hund war zu weit auf eine Schnee-Wechte hinausgelaufen. Schnee-Wechten sind Berg-Kanten, die mit Schnee bedeckt sind. 

Diese Schnee-Wechte brach und der Hund stürzte über sehr steiles, felsiges Gelände ab. Er stürzte über 600 Meter in die Tiefe. Sogar eine Lawine ging dabei ab.

Ein Hubschrauber startete einen Such-Flug und entdeckte den Hund. Er wurde gemeinsam mit seiner Besitzerin mit Seil und Hunde-Berge-Geschirr geborgen.

Der Hund hatte riesiges Glück: Wie die Polizei mitteilte, hat sich der Hund nicht lebens-gefährlich verletzt. 




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren