Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leichte SpracheSamariterbund-Pleite: Kranken-Transporte weiterhin, aber Verzögerungen möglich

Weil der Samariterbund Graz insolvent ist, übernehmen andere Organisationen die Kranken-Transporte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© ballguide
 

Der Samariterbund Graz (ASB Graz gemeinnützige Rettung und Soziale Dienste GmbH) ist insolvent. Das bedeutet, er ist zahlungs-unfähig. Man kann auch sagen, er ist pleite.
 
Der Transport-Dienst des ASB musste geschlossen werden. 27 Mitarbeiter sind betroffen. Nicht geschlossen sind die Heime des ASB.

Eine wichtige Aufgabe des ASB war es, kranke oder pflege-bedürftige Menschen zu Arzt- oder Kontroll-Terminen ins Krankenhaus zu bringen und wieder nach Hause. Viele Menschen, die dieses Angebot genutzt haben, machen sich nun Sorgen.

Transport-Fahrten übernehmen andere 

Aber es gibt eine Lösung: Andere Transport-Dienste wie das Rote Kreuz werden diese Kranken-Transporte übernehmen. So sollen alle Transporte weiterhin möglich sein.

Allerdings kann es länger als gewöhnlich dauern, weil mehr Menschen zu transportieren sind. Der Landes-Rettungs-Kommandant bittet um Geduld: „Es könnte in den nächsten Tagen Verzögerungen im Kranken-Transport in Graz geben.“   




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren