In Österreich muss im Supermarkt eine FFP2-Maske getragen werden

Seit Mittwoch muss man in ganz Österreich in Supermärkten und Lebensmittelgeschäften wieder FFP2-Masken tragen. Dasselbe gilt für öffentliche Verkehrsmittel sowie für Museen und Büchereien. In Wien galt diese Regel auch über dem Sommer im gesamten Handel.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/dpa
 

Wer nicht geimpft ist oder sich von einer Corona-Infektion wieder erholt hat, muss in Wien auch in Geschäften wie Mode-Geschäften eine FFP2-Maske tragen. Für Geimpfte und Genesene reicht ein einfacher Mund-Nasenschutz. Weiters gelten die Antigen-Tests nur noch 24 Stunden.

Erklärung: FFP2-Masken

FFP2-Masken sind Schutzmasken, die die Luft zum Atmen besonders gut filtern. So kann man keine gesundheits-schädigenden Stoffe einatmen. Diese Masken sollen auch vor Viren schützen.

Erklärung: Schnelltest und PCR-Test

Ein Schnelltest ist ein Antigen-Test. Bei einem Antigen-Schnelltest bekommt man das Ergebnis schon nach rund 15 Minuten. Wer beim Schnelltest ein positives Ergebnis hat, muss anschließend einen PCR-Test machen. Ein PCR-Test ist genauer als ein Antigen-Test.




Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!