„Betriebshilfe ist eine echte SOS-Initiative!“

Es ist ein Knackpunkt bei der Überlegung, selbstständig zu werden oder nicht: Was passiert bei Krankheit, Unfall oder wenn ich Mutter werde?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Foto Augenblick
ElkeJantscher­Schwarz, Landesgeschäftsführerin „FrauinderWirtschaft“ © Foto Augenblick
 

ELKE JANTSCHER: Ja, bei Klein­ und Kleinstbetrieben kann das die Existenz gefährden. Deshalb wurde die Betriebshilfe, eine Initiative von „Frau in der Wirtschaft“ und der Sozialversicherungsanstalt der Selbstständigen 2005 ins Leben gerufen. Diese Betriebshilfe ist bisher in mehr als 1700 Fällen zum Einsatz gekommen.

Wie sieht die Betriebshilfe aus?
Der Verein „Betriebshilfe für die Steirische Wirtschaft“ stellt kostenlos eine Ersatzarbeitskraft zur Verfügung, die bei Krankheit oder Unfall der Unternehmerin/des Unternehmers einspringt.

Welche Möglichkeiten gibt es bei Schwangerschaft? Hier kann Betriebshilfe für die Dauer des Mutterschutzes in Anspruch genommen werden. Aber Vorsicht: Sofern eine Betriebshilfe beigestellt wird, gebührt kein Wochengeld.

Informationen:

Verein Betriebshilfefür die Steirische Wirtschaft
Körblergasse 111–113
8010 Graz
Tel. 0316/601­727

betriebshilfe@wkstmk.at
wko.at/stmk/betriebshilfe

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!