AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VERKEHRS-OMBUDSMANN

Böse Briefe vom letzten Urlaub aus Kroatien

Von den Aufforderungen, Parkstrafen in Kroatien zu bezahlen, sind jetzt sogar Motorradfahrer betroffen

Auch für Motorräder muss bezahlt werden
Auch für Motorräder muss bezahlt werden © (c) saracorradi87 - Fotolia
 

FRAGE: Ich habe kürzlich von einem Rechtsanwalt einen Brief bekommen, dass ich mein Motorrad in Opatija abgestellt hätte, ohne eine Parkgebühr entrichtet zu haben. Jetzt soll ich dafür 182 Euro überweisen. Muss man tatsächlich auch mit einem Motorrad in Kroatien Parkgebühren bezahlen?

ANTWORT: Bei dieser Forderung handelt es sich um einen der Rechtsanwaltsbriefe, über die wir in letzter Zeit bereits häufig berichtet haben. Damit werden oft lange Jahre zurückliegende Parkvergehen in Kroatien eingemahnt. „Nach unseren Recherchen braucht man in Kroatien leider auch für das Motorrad einen Parkschein“, erklärt dazu Gabriele Zöscher, Verkehrsjuristin beim ÖAMTC.
Die Experten des Autofahrerklubs erklären: Reisende sollten darauf achten, ob sie auf einem gebührenpflichtigen Parkplatz stehen. Eventuell ist eine entsprechende Beschilderung nicht auf den ersten Blick sichtbar, daher sollte man zur Sicherheit die Straße absuchen. Funktioniert der Parkautomat nicht, sollte man einen anderen suchen. Auch wenn Parkwächter oder Einheimische, behaupten, es bestünde keine Zahlpflicht, sollte man lieber die Gebühr bezahlen, die rund zwei Euro pro Stunde beträgt.
Es ist empfehlenswert, zu dokumentieren, dass man ein Ticket gelöst hat – als Beweis dient ein Foto vom Fahrzeug und dem Ticket.
Beweise sollten fünf Jahre lang aufbewahrt werden. Für Motorradfahrer ist die Dokumentation besonders wichtig, weil das Parkticket ja nicht „sicher“ hinterlegt werden kann.

Kommentieren