Die CHL wird in der kommenden Saison mit 32 Teilnehmern (sieben Debütanten) aus 13 Ländern ausgetragen. Aus der ICE-Liga sind außerdem Olimpija Ljubljana und Fehérvár AV19 dabei. Die Gruppenphase wird von 1. September bis 12. Oktober in acht Vierergruppen in einer Hin- und Rückrunde gespielt. Die erst- und zweitplatzierten Mannschaften steigen ins Play-off auf. Das Finale steigt am 18. Februar 2023.

Salzburg-Kapitän Thomas Raffl freute sich über eine "coole Gruppe mit klingenden Namen". In der Vorsaison scheiterten die Bullen im Achtelfinale am französischen Club Rouen Dragons. "Unser Ziel ist es wieder, die Play-offs zu erreichen und dementsprechend werden wir uns für die Spiele auf der internationalen Bühne vorbereiten", sagte Raffl.

Die CHL ist seit Beginn der Liga 2014/15 fest in schwedischer Hand. Durch Lulea (2015), Rekordsieger Frölunda Göteborg (2016, 2017, 2019, 2020) und Rögle (2022) gab es sechs Erfolge schwedischer Clubs, lediglich 2018 gewann mit JYP Jyväskylä eine finnische Mannschaft.