Mikael Granlund (18.) brachte die Finnen zur Freude der 11.500 Zuschauer in der Nokia Arena in Führung. Valtteri Filppula (25.) und Sakari Manninen (26.) bauten mit Powerplay-Toren innerhalb von 54 Sekunden den Vorsprung auf 3:0 aus. Mikko Lehtonen (31.) legte zum 4:0 nach, im Finish traf Alex Galchenyuk (59.) für das US-Team.

Lettland sorgte im Mitteldrittel für die Vorentscheidung. Dank Treffer von Nikolajs Jelisejevs in doppelter Überzahl (28.) und Roberts Bukarts (34.) zogen sie auf 3:1 davon. Nach dem Anschlusstor von Max Krogdahl (48.) drängten die Norweger auf den Ausgleich, konnten Torhüter Elvis Merzlikins aber nicht mehr überwinden.

In Helsinki war Pierre-Luc Dubois der Matchwinner für Kanada. Der Stürmer der Winnipeg Jets ebnete dem Rekordweltmeister mit einem Doppelpack (27./PP, 38.) zu einer 3:1-Führung den Weg zum nächsten Erfolg. Cole Sillinger (42.) und Morgan Geekie (52.) erhöhten im Schlussdrittel.

Deutschland ist nach dem Erfolg gegen Aufsteiger Frankreich weiter auf Viertelfinal-Kurs. Daniel Fischbuch (3.), Alexander Ehl (18.) und Leo Pföderl (46.) machten den zweiten Sieg der Deutschen perfekt. Für Frankreich trafen NHL-Stürmer Alexandre Texier (15.) und Hugo Gallet (32.). Das DEB-Team bangt aber um seinen Stürmerstar Tim Stützle. Der Angreifer der Ottawa Senators musste nach einem Check gegen sein Knie bereits im ersten Drittel verletzt vom Eis.