Medizinische Einsätze wegen Fans in Premier League

Wegen eines medizinischen Vorfalls auf der Zuschauertribüne ist das Premier-League-Spiel zwischen Watford mit ÖFB-Torhüter Daniel Bachmann und Tabellenführer Chelsea am Mittwoch nach 13 gespielten Minuten für fast eine halbe Stunde gestoppt worden. Der Schiedsrichter schickte beide Teams in die Kabinen. Wie Watford mitteilte, hatte ein Zuschauer einen Herzstillstand erlitten. Der Mann wurde umgehend versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Chelsea gewann die Partie 2:1.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/AFP
 

Später kam es auch bei der Partie Southampton gegen Leicester City zu einem Notfall unter den Zuschauern. Die beiden Teams kehrten nach der Halbzeitpause etwa 15 Minuten später aus den Kabinen zurück. Die Offiziellen bestätigten, dass es einen Einsatz der Sanitäter auf der Tribüne gegeben habe. Näheres war vorerst nicht bekannt.

Southampton, die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl, hatte zur Pause 2:1 geführt. Nach mehr als 90 Minuten gab es ein 2:2, das den "Saints" nicht bei dem Ziel half, die untere Tabellenregion zu verlassen.

Die Verfolger von Chelsea gaben sich unterdessen keine Blöße. Liverpool gewann das Merseyside-Derby bei Everton mit 4:1, Mohamed Salah erzielte dabei zwei Tore. Manchester City setzte sich bei Aston Villa 2:1 durch.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!