Erste Festnahmen nach Raubüberfallserie in Kalifornien

Nach mehreren spektakulären Raubüberfällen in Kalifornien hat die US-Polizei drei Verdächtige festgenommen. Mindestens 20 Kriminelle in vier Autos waren am Montagabend vor einem Kaufhaus in Los Angeles vorgefahren, hatten das Schaufenster eingeschlagen und Männermode gestohlen. Als die Polizei eintraf, teilte sich die Gruppe auf. Ein Fahrzeug lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit den Beamten, die mit der Festnahme der drei Verdächtigen endete.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/AFP
 

Am Wochenende hatte es in dem US-Bundesstaat mehrere ganz ähnliche Raubüberfälle gegeben. Am Sonntag hatten Kriminelle die Fenster von Geschäften von Louis Vuitton und Saks Fifth Avenue im noblen Beverly Hills einzuschlagen, nach Polizeiangaben machten sie aber keine Beute. Am Samstag überfiel eine 80-köpfige Bande ein Kaufhaus in Walnut Creek in der Nähe von San Francisco und türmte mit etlichen Kleidern und Taschen.

Am Wochenende hatten mit Hämmern bewaffnete Diebesbanden auch mehrere Geschäfte in San Francisco und der umliegenden Bay Area ins Visier genommen. Auf Videos im Internet waren maskierte Männer zu sehen, die mit offenbar gestohlener Ware aus einem Louis-Vuitton-Laden rennen. Polizisten konnten demnach einen der Männer festnehmen, die anderen rannten weg. Im nahe gelegenen Oakland tauchten Bewaffnete an einem Cannabis-Laden auf. Als die Polizei eintraf, schossen die Männer auf die Beamten.

Wie die Zeitung "San Francisco Chronicle" berichtete, geht die Polizei von einer geplanten Raubserie aus. Wie die Polizeichefin von Oakland, LeRonne Armstrong, dem "Chronicle" sagte, vermuten die Ermittler, dass es sich um eine oder mehrere Gruppen von Menschen handelt, die sich für Einbrüche zusammenzuschließen und sich offenbar über Online-Netzwerke verabreden.

Laut Zahlen des kalifornischen Justizministeriums ist die Kriminalität in dem Westküstenstaat eigentlich auf ein historisch niedriges Niveau gesunken. Berichten zufolge haben Raubüberfälle in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr jedoch zugenommen. Bei anderen Straftaten gab es dagegen einen Rückgang, was vor allem auf die Corona-Einschränkungen zurückgeführt wird.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!