Rücktritt für ungeimpften NBA-Star Irving keine Option

Der suspendierte NBA-Star Kyrie Irving hat wenige Tag vor dem Saisonstart Verständnis dafür gezeugt, dass er als Nicht-Covid-Geimpfter derzeit keinen Platz bei den Brooklyn Nets hat. Obwohl er in der kommenden Saison dadurch über 17 Millionen Dollar verlieren könnte, stehe er zu seiner Entscheidung, sagte Irving nun in einem Live-Gespräch auf Instagram. "Es geht um mein Leben. Ich habe so entschieden und ich würde bitten, das zu respektieren", meinte der 29-Jährige.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA
 

Er werde versuchen in Form und damit bereit für eventuelle Einsätze zu bleiben. "Ich möchte Teil des Ganzen bleiben. Das ist nichts Politisches. Es geht auch nicht um die NBA oder irgendeine andere Organisation. Es geht um mein Leben und meine Entscheidungen", sagte der Teamkollege von Kevin Durant und James Harden. Er folge daher weiter seinem Traum, nach 2016 (mit Cleveland, Anm.) einen weiteren NBA-Titel erringen zu können und werde keinesfalls zurücktreten.

Irving versteht, dass in New York derzeit eine Impfung unerlässlich ist. Er sei weder ein Impf-Gegner noch Befürworter. "Und ich will weder Geld verlieren noch meinen Job und den Traum von einem weiteren Titel aufgeben", versicherte er. "Es geht nur um die Entscheidung, die für einen selbst die beste ist und dass man dazu steht."

Die Saison der National Basketball Association beginnt am kommenden Dienstag, u.a. mit dem Österreicher Jakob Pöltl bei den San Antonio Spurs. Bei mehreren NBA-Spielern ist der Impf-Status unbekannt.

Kommentare (2)
siral1000
3
1
Lesenswert?

Der unsympathischste…

…in der ganzen NBA. Zuerst ist die Erde flach, dann die Impfung böse - und das dritte Team, das seine Eskapaden ertragen darf.

STEG
3
1
Lesenswert?

NBA Star Irving

tätowiert an beiden Armen, aber Impfverweigerer. Irgendwie schizophren.