Alaba siegt bei CL-Debüt für Real 1:0 gegen Inter Mailand

David Alaba hat am Mittwoch bei seinem Champions-League-Debüt für Real Madrid einen Sieg bei Inter Mailand geholt. Der Wiener erkämpfte mit den "Königlichen" im Meazza-Stadion gegen den italienischen Fußball-Meister ein 1:0. Paris Saint-Germain musste sich mit seinem Traumsturm Lionel Messi/Neymar/Kylian Mbappe bei Brügge mit einem 1:1 begnügen. Liverpool besiegte im Schlager AC Milan 3:2.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/AFP
 

Auch Manchester City holte dank eines Heim-6:3 über RB Leipzig drei Punkte. Atletico Madrid und der FC Porto trennten sich torlos, Ajax Amsterdam gewann bei Sporting Lissabon 5:1. Bereits zuvor hatten sich Dortmund mit 2:1 bei Besiktas Istanbul und "Königsklassen"-Neuling Sheriff Tiraspol daheim mit 2:0 gegen Schachtar Donezk durchgesetzt.

Die Zuschauer in Mailand sahen in der ersten Hälfte eine klar überlegene Heimmannschaft. Inter übte großen Druck aus, die Real-Abwehr um den als Innenverteidiger aufgebotenen Alaba geriet des Öfteren ins Wanken, konnte sich aber bei Thibaut Courtois bedanken. Der belgische Goalie machte einige hochkarätige Chancen der "Nerazzurri" zunichte.

Nach dem Seitenwechsel stabilisierte sich Real und wurde gegen Ende der Partie immer gefährlicher. Lohn dafür war das Goldtor durch Rodrygo in der 89. Minute. Alaba spielte durch und sah in der 60. Minute nach einem Foul an Edin Dzeko die Gelbe Karte. Danach zeigte sich der Wiener zufrieden. "Es war kein einfaches Spiel, aber es zeichnet uns aus, dass wir immer an unsere Qualitäten glauben und immer versuchen, unser Spiel durchzuziehen. Wir hatten in der ersten Hälfte Schwierigkeiten, sind aber in der zweiten Hälfte besser rausgekommen. Dementsprechend war das Ergebnis", sagte Alaba auf ServusTV.

Im Parallelspiel der Gruppe D hatte bereits zuvor der moldauische Meister Sheriff Tiraspol in seinem ersten Champions-League-Match überhaupt Schachtar Donezk durch Tore von Adama Traore (16.) und Momo Yansane (62.) mit 2:0 bezwungen.

In Pool A kam es zum ersten gemeinsamen Auftritt von Messi, Neymar und Mbappe, das Star-Trio von PSG blieb jedoch in Brügge überraschend farblos. Zwar gingen die Franzosen durch Ander Herrera in Führung (15.), den Belgiern gelang jedoch dank Hans Vanaken (27.) der Ausgleich. Danach kämpften die Hausherren aufopferungsvoll und letztlich erfolgreich um den Punktgewinn. Die Pariser zeigten sich über weite Strecken einfallslos, lediglich Messi sorgte in der 29. Minute mit einem Schlenzer ans Lattenkreuz für Aufsehen.

Das zweite Match dieser Gruppe verlief weit ereignisreicher. Vorsaisonfinalist Manchester City wies RB Leipzig mit 6:3 in die Schranken, Nathan Ake (16.), Nordi Mukiele (28./Eigentor), Riyad Mahrez (45.+2/Elfmeter), Jack Grealish (56.), Joao Cancelo (75.) und Gabriel Jesus (86.) beziehungsweise Christopher Nkunku (42., 51., 73.) sorgten für ein Torfestival. Konrad Laimer wurde bei RB in der 60. Minute ausgetauscht, sein Club hat nun vier der jüngsten fünf Pflichtspiele verloren.

Auch der zweite englische Club fuhr einen Sieg ein. Liverpool schlug in der Neuauflage des legendären Champions-League-Finales von 2005 AC Milan an der Anfield Road 3:2. Ein Eigentor von Fikayo Tomori (9.) brachte die Hausherren in Front, Mohamed Salah ließ einen Elfmeter und damit die Chance auf das 2:0 aus (14.). Kurz vor der Pause glückte Milan dank Ante Rebic (42.) und Brahim Diaz (44.) die vermeintliche Wende, doch nach dem Seitenwechsel drehte Liverpool auf - Salah (49.) und Jordan Henderson (69.) fixierten den Dreier der "Reds", die in Gruppe B erster Tabellenführer sind, weil sich Atletico Madrid und der FC Porto 0:0 trennten.

In Pool C ist vorerst Ajax Amsterdam nach einem 5:1 bei Sporting Lissabon voran. Matchwinner für die Niederländer war Sebastien Haller mit vier Toren. Im zweiten Spiel gewann Dortmund in Istanbul gegen Besiktas 2:1. Jude Bellingham brachte die Gäste in der 20. Minute in Führung und bereitete kurz vor der Pause das zweite Tor der Dortmunder durch Erling Haaland optimal vor. Der Ex-Salzburg-Goalgetter hat nun in 66 Bewerbspartien für die Deutschen 66 Mal getroffen und hält bei 21 Treffern in 17 Champions-League-Spielen. Das Anschlusstor für Besiktas durch Francisco Montero (94.) kam zu spät.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!