Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Rhodos und KosErdbeben erschütterte griechische Inseln: "Kurz, aber stark"

Das Epizentrum lag nach Angaben des Seismologischen Zentrums Europa-Mittelmeer (EMSC) bei den griechischen Dodekanes-Inseln an der Grenze zur Türkei.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/AFP
 

Ein Erdbeben der Stärke 5,9 hat in der Nacht auf Dienstag die südöstliche Ägäis erschüttert. Das Epizentrum lag nach Angaben des Seismologischen Zentrums Europa-Mittelmeer (EMSC) bei den griechischen Dodekanes-Inseln an der Grenze zur Türkei. Auf der EMSC-Website meldeten Betroffene, dass das Beben "kurz, aber stark" gewesen sei. Zunächst gab es keine Berichte über Verletzte oder beschädigte Gebäude.

Zur Dodekanes-Gruppe gehören auch die beliebten Ferieninseln Rhodos und Kos. Das Erdbeben habe sich in zwei Kilometern Tiefe ereignet, hieß es vom EMSC.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren