Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Österreicher können leichter nach Spanien reisen

Spanien streicht Österreich von seiner Liste der Risikogebiete. Österreicher müssen daher ab Montag bei der Einreise keinen negativen Corona-Test mehr vorlegen, auch wenn sie nicht geimpft sind. Neben Österreich werden auch zahlreiche andere EU-Länder und -Regionen wegen der niedrigen Infektionszahlen von der spanischen Liste der Risikogebiete gestrichen, wie das Gesundheitsministerium in Madrid am Freitag auf seiner Webseite mitteilte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/AFP
 

In Österreich lebende Personen dürfen ab Montag ohne Einschränkung einreisen. Bisher mussten sie bei der Einreise einen negativen Corona-Test, ein Impf- oder Genesungszertifikat vorlegen. Weiterhin müssen sie sich aber vor der Einreise online registrieren und den QR-Code bei der Einreise vorweisen. Die neue Einstufung gilt ab 0 Uhr am Montag und zunächst für eine Woche bis zum 27. Juni. Die Liste der Risikogebiete wird von Spanien einmal wöchentlich aktualisiert.

Die spanische Regierung hofft, dass die Zahl der ausländischen Besucher bis Jahresende 60 bis 70 Prozent des Volumens von der Zeit vor der Pandemie erreichen wird. "Der Tourismus wird die Erholung unserer Wirtschaft vorantreiben", versicherte Ministerpräsident Pedro Sánchez laut dpa. Mit einem Anteil von rund zwölf Prozent am Volkseinkommen war die Reisebranche vor Corona einer der wichtigsten Sektoren der spanischen Wirtschaft.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren