Artikel versenden

"Smart Austria" als "solidarisches Dach" für Künstler

Spätestens seit der Studie zur sozialen Lage der Kulturschaffenden ist die prekäre Situation heimischer Künstlerinnen und Künstler bekannt. Gerade in der Coronakrise hat sich die Situation für viele noch zugespitzt. Für Mitglieder der Genossenschaft "Smart Austria" war es da eine große Erleichterung, über Anstellungen zu verfügen, die selbst im freischaffenden Bereich Kurzarbeit ermöglichten, wie Geschäftsführerin Sabine Kock im APA-Gespräch erklärte.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel