"Lady Margaret Montagu Scott entflieht den Ketten der feinen Kreise und einer arrangierten Ehe in einem Versuch, gegen eine Gesellschaft zu rebellieren, in der von Frauen erwartet wird, dass sie sich fügen", heißt es im Klappentext auf Amazon, wo das Buch bereits vorbestellt werden kann. Fergie habe dabei auch "ihre eigene einzigartige Lebensreise und Erfahrungen" zur Grundlage genommen. Co-Autorin ist den Angaben zufolge Marguerite Kaye, eine erfahrene Verfasserin historischer Romane, wie es heißt.

In einem Videoclip auf dem Twitter-Account des Verlags zeigte sich Fergie im viktorianisch anmutenden Kostüm in einer Parkanlage mit einem Kompass in der Hand. "Ich bin so aufgeregt", ruft Fergie mit weit aufgerissenen Augen. Anschließend ist zu sehen, wie sie hinter einem Baum verschwindet, ihren Blazer über die Schulter geworfen.

Ferguson und der zweitälteste Sohn der Queen, Prinz Andrew (60), ließen sich 1996 nach zehn Jahren Ehe scheiden. Trotzdem sind sie nach eigenen Angaben immer noch eng befreundet. Sie zeigte sich auch demonstrativ an der Seite ihres Ex-Mannes, nachdem der wegen einer mutmaßlichen Verwicklung in den Epstein-Missbrauchsskandal in Erklärungsnot geraten war.