Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Auftakt nach WahlSondierungsgespräche in Wien beginnen mit rot-pinkem Treffen

In Wien beginnen am Montag die Sondierungsgespräche nach der Landtagswahl vom 11. Oktober.

© APA (Archiv)
 

In Wien beginnen am Montag die Sondierungsgespräche nach der Landtagswahl vom 11. Oktober. Den Auftakt macht ein rot-pinkes Treffen. Der Vorsitzende der SPÖ, Bürgermeister Michael Ludwig, und sein Verhandlungsteam empfangen am Nachmittag Vertreter der NEOS. Am Dienstag folgt ein Gespräch mit den Grünen, am Mittwoch wird mit der ÖVP sondiert. Die Reihung hat laut Ludwig rein terminliche und keine inhaltlichen Gründe. Mit der FPÖ wird es kein Treffen geben.

Nach den Sondierungen wollen die Sozialdemokraten entscheiden, mit wem sie in Regierungsverhandlungen treten. Derzeit befindet sich die SPÖ in einer Koalition mit den Grünen. Sämtliche Parteien, die an den Gesprächsrunden teilnehmen, konnten bei der Wahl vor einer Woche zulegen. Die Sozialdemokraten verbesserte sich um 2 Prozentpunkte auf 41,6 Prozent. Die Grünen legten um 3 Prozentpunkte zu und liegen nun bei 14,8 Prozent. Die ÖVP schaffte mit einem Plus von 11,2 Prozentpunkten den Sprung über die 20-Prozent-Marke (20,4 Prozent). Die NEOS erzielten 7,5 Prozent (plus 1,3 Prozentpunkte).

Kommentare (1)

Kommentieren
berndhoedl
0
2
Lesenswert?

besser rosa als grün

obwohl ich weder Wiener bin noch mich sonderlich zur Wr. Politik verbunden fühle, wäre es an der Zeit die Neos in die politische Verantwortung einzubeziehen weil das wäre eine gute Gelegenheit zu schauen was es so an Alternativen insgesamt gibt um die Grünen wieder dort hin zu schicken wo sie hin gehören - in die politische Bedeutungslosigkeit wo sie wenigstens keinen Schaden mehr anrichten können.