Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SpesenErmittler: Strache verrechnete Partei halbe Million Euro

Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt wegen des Verdachts der Untreue gegen Strache, gegen seine Gattin Philippa, gegen eine langjährige Mitarbeiterin und zwei ehemalige Leibwächter.

NEUJAHRSTREFFEN DER 'ALLIANZ FUeR OeSTERREICH (DAOe)': STRACHE
Heinz-Christian und Philippa Strache © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Der Schaden in der Spesen-Affäre des früheren FPÖ-Chefs Heinz-Christian Strache soll über eine halbe Mio. Euro betragen. Wie die "Kronen Zeitung" berichtet, kommen die Ermittler nach der Auswertung von Rechnungen und Belegen durch das Bundeskriminalamt auf eine Summe von 580.832,82 Euro. Strache selbst betont, alle privaten Rechnungen selbst bezahlt zu haben.

Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt wegen des Verdachts der Untreue gegen Strache, gegen seine Gattin Philippa, gegen eine langjährige Mitarbeiterin und zwei ehemalige Leibwächter. Die FPÖ hat sich dem Verfahren als Privatbeteiligte angeschlossen. Strache - der nach seinem Rücktritt in Folge der Ibiza-Affäre nun mit einer eigenen Partei bei der Wiener Gemeinderatswahl antritt - wird vorgeworfen, von 2006 bis Mai 2019 private Ausgaben über Scheinbelege an die Partei weiterverrechnet zu haben.

Strache bestreitet Vorwürfe

Strache und seine Frau weisen die Vorwürfe zurück. Ein Sprecher des "Team HC Strache" betonte am Mittwoch neuerlich, der frühere FPÖ-Chef habe seine privaten Rechnungen auch privat bezahlt. Die Finanzen seien von der Wiener FPÖ abgesegnet worden. Zudem sei der heutige Wiener FPÖ-Obmann Dominik Nepp selbst als Finanzreferent (von 2015 bis 2019, Anm.) für die Finanzen der Partei zuständig gewesen.

Die von den Ermittlern angenommene Schadenshöhe überschreitet übrigens die Grenze von 300.000 Euro. Bei einer Verurteilung wegen Untreue droht ab dieser Summe eine Haftstrafe von einem bis zu zehn Jahren. Darunter liegt die Strafdrohung (bei einem Schaden zwischen 5.000 und 300.000 Euro) bei maximal drei Jahren. Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ordner5
0
2
Lesenswert?

Beispiel.

Der Thailändische König verprasst das Zigfache, und in Gegensatz zu Strache dürfte die Arbeitsleistung seiner Majestät eher bescheiden sein. Und was ist schon eine halbe Million in Zeiten von Geldmaschinen?

duerni
0
8
Lesenswert?

Wir brauchen unbedingt Parteien, denn ohne diese und ihre Bosse ...

..... würde kein Land auf dieser Erde existieren (Satire Ende). Aber bleiben wir in Österreich: Da gibt es aktuell eine Regierung, deren Wohl und Wehe von der Treffsicherheit der Entscheidungen seines Expertesteams abhängt. Am Regieren sind meist junge, parteipolitisch geschulte Politiker/innen, welche keine eigene Erfahrung mitringen - nur ihr Erlerntes - von wo auch immer. Vor dieser Regierung gab es auch eine Regierung, der u.a. ein Herr Strache angehört hat. HC hatte viel Erfahrung - im Umgang mit Partei- und damit meist Steuergeld. Ist nur die Hälfte von dem wahr, was hier zu Tage gekommen ist, müßte besagter HC bei den Wahlen in Wien einen Denkzettel in Form von < 3% der Wienwähler bekommen.

himmel17
0
4
Lesenswert?

HC - Blauer Großfürst?

Großmannssucht im blauen Sumpf. Es gilt die Unschuldsvermutung.

dieRealität2020
7
1
Lesenswert?

Sorry, Manchmal frage ich mich in manchen Foren von Medien,

was sind da für vom Leben frustierte PosterInnen mit den charakterlich schmutzigsten Widerwärtigkeiten unterwegs. Wie schaut die Gedankenwelt da aus?

himmel17
0
5
Lesenswert?

Die Wahrheit ist allen HC-Fans zumutbar

Jetzt kann man endlich in Strache hineinschauen!

himmel17
0
3
Lesenswert?

Unser Steuergeld für eure Parteikasse

Muss das Wegsehen wehgetan haben. Beim Augen-zudrücken-Wettbewerb sind manche blauen Kassaprüfer fast erblindet. Der Robin-Hood-Nachfolger entpuppt sich als mutmaßlich plündernder Räuberhauptmann. Es gilt die Unschuldsvermutung.

dieRealität2020
0
2
Lesenswert?

sorry, Hexenverbrennungen hatten wir schon,

.
So ist es in einen demokratischen Rechtstaat. Niemand kennt hier die tatsächliche Rechtslage noch den tatsächlichen Sachverhalt.
.
Nicht Annahmen, Verdächtigungen, Vorurteile oder Phantasien, sondern Ergebnisse aus Ermittlungen, die in derartigen Fällen einfach ihre Zeit benötigen. Da gab es Beschlagnahmen, Rechtshilfeansuchen, Zeugenbefragungen usw., und am Ende wird die STA entscheiden ob und inwieweit tatsächlich Anklage erhoben wird.
.
So einfach funktioniert es im demokratischen Rechtsstaat Österreich 50.000x (siehe austria-statistik), ich möchte mir verbeten, wenn ein Angeklarter aufgrund mangelnder Ermittlungsergebnisse verurteilt oder auch frei gesprochen wird. Die Freiheit ist noch immer das höchste gut von Menschen.
.
Wer sich hier darübersetzen möchte, ist ein menschliches AL zum Quadrat.

kairos55
0
2
Lesenswert?

Staatsanwaltschaft ermittelt ...

15. September 2020: Die Staatsanwaltschaft (Sta) ermittelt.
7. Jänner 2021: Sta ermittelt, Schadenshöhe um Eur 77,11 gestiegen. Es gilt die !Unschultsvermutung! (Usv).
21. Juni 2021: Die Sta fand Konto in Lichtenstein, um Rechtshilfe wurde angesucht.
23. November 2021: Sta ermittelt; ein ehemaliger Leibwächter floh.
......... Die Sta ermittelt unentwegt .....
1. April 2024: Vizebürgermeister Hcs verhaftet wegen Verdunkelungsgefahr (Vgf). Es gilt die Usv.
21.9.2024: Konto in Lichtenstein geöffnet; Justitz dankt. Stand: Eur 1.97 Mio plus 123 Golddukaten und 30 Silberlinge
31. April 2025 amtlich: Häftling vor Verdursten gerettet, Hcs lebt .....

samro
0
12
Lesenswert?

saubere

buchhaltung:
580.832,82 Euro fielen da nie auf?

Mezgolits
3
10
Lesenswert?

Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung.

Vielen Dank - ich meine: Ja, aber für mich - die Betrugsvermutung nach
§ 147. StGB: Schwerer Betrug, mit: Unter oder über 300.000? Erfinder M.

dieRealität2020
2
0
Lesenswert?

Erzählkunst von Raubersgeschichten?

.
sie vermuten aufgrund welcher Sachlage und Rechtslage? kennen sie die Personen und den tatsächlichen Sachverhalt, oder sind sie Visionär? oder sagar Hellseher, dann könnte ich den Nonsens & Kokolores den sie da von sich geben verstehen.

Mezgolits
0
1
Lesenswert?

Erzählkunst mit 5 Rechtschreibfehler + Englischbezeichnung?

Welche Sachlage: Ob die verrechneten Ausgaben rechtmäßig waren.
Welche Rechtslage: Strafgesetzbuch § 147. = Schwerer Betrug, falls
unrechtmäßige Ausgaben von über 5.000 EUro, von den dafür
bezahlten Personen - eindeutig bewiesen werden können.

Bodensee
0
15
Lesenswert?

na geeeeee der "Arme".........

........."Euer Geld für meine Spesen" könnte sein Slogan für die Wien-Wahl sein.

FerdinandBerger
38
5
Lesenswert?

Normales Spesenportfolio

wie bei den Sozis und Schwarzen auch:
Einfache Rechnung: Von 2006 bis 2019 sind es 13 Jahre gleich 156 Monate. Macht monatlich 3500 Euro für Repräsentationskosten für ein ganzes politisches Büro. Was solls, Steuergeld, das wieder in die Wirtschaft floss, sonst nix.

neuer mann
0
3
Lesenswert?

dieser betrag bezieht sich auf das ev. veruntreute geld ....

..... nicht auf die insgesamt angefallenen spesen....

schadstoffarm
2
20
Lesenswert?

Ferdl

beim wem hat er was repräsentiert wenn er Cialis wie Smarties schluckt ? Mindesten eine hat er sicher damit beeindruckt.

rouge
3
24
Lesenswert?

In die Wirtschaft?

Computerspiele und Schlimmeres...

schteirischprovessa
3
30
Lesenswert?

Ich hab weder bei einem Verein eine Funktion innegehabt

noch in irgendeine. Unternehmen gearbeitet, bei dem man völlig unkontrolliert Rechnungen vorlegen und dafür Geld bekommen konnte.
Wenn sich die FPÖ jetzt geschädigt fühlt, muss man ihr schon vorwerfen, dass ihre finanzielle Gebahrung dem entspricht, was man landläufig als Sauhaufen bezeichnet.
Ohne das Zutun bzw der Schlampigkeit der FPÖ hätte Strache nie über 500.000 Euro einsacken können.

Lodengrün
3
11
Lesenswert?

Aber mein Freund

„Bring ma die Rechnung des bring ma a no unter“ hast Du schon gehört, oder? HC hat die Rechnung der Buchhaltung übergeben, Nepp hat die Paraphe geben und das wars. Ich frage mich nur wer in der FPÖ das noch so hielt. Kickl denke ich war da nicht im Bunde.

schadstoffarm
1
14
Lesenswert?

aus der Froschperspektive mag das so sein

wenn der Chef aber korrupt ist ändern sich die Spielregeln.

lieschenmueller
1
40
Lesenswert?

Kleinlich sind wir geworden im Staate Österreich,

was wäre schon ein halbes Milliondschler für einen fleißigen und ehrlichen Politiker? Oh, anständig habe ich noch vergessen.

Kac-Fan
2
15
Lesenswert?

Lieschen

mueller, "meine" rote Kämpferin. Wieder ein Kommentar, der mich zum Schmunzeln gebracht. Danke schön.

lieschenmueller
2
13
Lesenswert?

Jaja, ich mag ja welken,

aber nicht meine rote Nelke im Knopfloch :-)

Kac-Fan
1
3
Lesenswert?

Wenn..

ich auch oft anderen politischer Meinung bin, schätze ich Ihre sehr, da sie oft mit der genau richtigen Portion Humor unterlegt ist. Gefällt mir....

logon 1
1
46
Lesenswert?

Der Mann des "kleinen Mannes"

..hat für sich selbst sehr gut gesorgt. Man gönnt sich ja sonst nichts.

georgXV
1
39
Lesenswert?

FPÖ

ich verstehe NICHT, warum die FPÖ NICHT ihren ehemaligen Parteivorsitzenden AKTIV auf Schadensersatz verklagt, sondern sich lediglich "dem Verfahren als Privatbeteiligte angeschlossen hat".
Es gilt die USV

 
Kommentare 1-26 von 42