AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Frankfurt hofft gegen Benfica auf "perfektes Spiel"

Adi Hütter sehnt mit Eintracht Frankfurt das "perfekte Spiel" herbei. Im Europa-League-Viertelfinale gegen Benfica Lissabon muss der deutsche Fußball-Bundesligist am Donnerstag (21.00 Uhr) zu Hause ein 2:4 aus dem Hinspiel aufholen. Ob der am Oberschenkel verletzte Martin Hinteregger für die Eintracht spielen kann, blieb auch am Tag vor der Partie unklar.

© APA (dpa)
 

Hütter wurde bei der offiziellen Pressekonferenz vor dem Spiel sogleich zum Zustand des Innenverteidigers befragt. Hinteregger werde zumindest das Abschlusstraining mitmachen, verriet der Eintracht-Trainer. Gemeinsam mit dem Kärntner werde man dann über einen Einsatz entscheiden. "Ich werde sicher kein zu hohes Risiko für die letzten Wochen der Saison eingehen", kündigte Hütter an.

In Lissabon verlor Frankfurt nach langer Unterzahl, Joao Felix erzielte drei Tore für die portugiesischen "Adler". Auf den 19-jährigen Offensivspieler müsse man besonders achten, merkte Hütter an. "Er kann alles", sagte er über den "Schlüsselspieler" von Benfica. Sein Team habe aber auch mit einem Mann weniger gesehen, dass man dem portugiesischen Rekordmeister Paroli bieten kann. Bauen kann die Eintracht auf die Unterstützung der Fans. Die Arena ist mit 48.000 Zuschauern ausverkauft.

Die Hessen benötigen einen Sieg mit zumindest zwei Toren Unterschied. Der gelang in den bisherigen Heimauftritten in der Europa League fast immer. 4:1 gegen Lazio Rom, 2:0 gegen Apollon Limassol, 4:0 gegen Olympique Marseille und 4:1 gegen Schachtar Donezk - diese Ergebnisse machen Mut. Lediglich im Achtelfinale gegen Inter Mailand gab es ein 0:0.

"Natürlich brauchen wir ein perfektes Spiel. Wir müssen Tore erzielen, um weiterzukommen. Aber wir müssen kontrolliert nach vorne spielen", erklärte Hütter. "Wenn man zwei Tore in Unterzahl erzielt, zeigt es mir auch, dass wir im Rückspiel alle Möglichkeiten haben, weiterzukommen", sagte der ehemalige Salzburg-Meistercoach weiter. Gegen Benfica hatte die Eintracht die erste Niederlage im 16. Pflichtspiel des Jahres erlitten. Am Wochenende folgte gegen den FC Augsburg zu Hause die nächste.

Einen Zwei-Tore-Rückstand aufzuholen hat Frankfurt im europäischen Wettbewerb bisher zweimal geschafft: 1979/80 auf dem Weg zum Triumph im UEFA-Cup. Damals machte der Vorarlberger Bruno Pezzey im Halbfinale gegen Bayern München ein 0:2 aus dem Hinspiel noch wett, die Eintracht siegte schlussendlich 5:1 n.V.

In den übrigen Viertelfinali reiste Arsenal mit einem 2:0-Vorsprung nach Neapel. Napolis Trainer Carlo Ancelotti sah das Duell noch nicht entschieden. "Es wird schwer, aber wir haben nichts zu verlieren", betonte der 59-Jährige. Chelsea hat Slavia Prag zu Gast. Das Hinspiel in Tschechien gewannen die in der Premier League im Rennen um einen Champions-League-Startplatz ebenso wie Arsenal noch voll geforderten "Blues" nach einem späten Tor von Marcos Alonso mit 1:0.

Valencia spielt in einem rein spanischen Viertelfinale daheim gegen Nachbar Villarreal. In der Vorwoche siegten die "Fledermäuse" auswärts mit 3:1.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.