AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Jochen Malmsheimer erhielt Deutschen Kabarettpreis 2018

Der 57-jährige Künstler erschaffe in seinen Bühnenprogrammen eine eigene Kunstform, eine Art episches Kabarett.

Deutscher Kabarett-Preis 2018 für Jochen Malmsheimer
Deutscher Kabarett-Preis 2018 für Jochen Malmsheimer ©  APA/dpa/Daniel Karmann (Daniel Karmann)
 

Jochen Malmsheimer ist mit dem Deutschen Kabarettpreis 2018 ausgezeichnet worden. Der 57-jährige Künstler erhielt die mit 6.000 Euro dotierte Auszeichnung am Samstagabend bei einer Gala in der Nürnberger Tafelhalle. Sein Gespür für Worte und seine bedingungslose Liebe zur Sprache seien im deutschsprachigen Kabarett unerreicht, sagte Vorjahrespreisträger Mathias Tretter in seiner Laudatio.

Malmsheimer erschafft in seinen Bühnenprogrammen eine eigene Kunstform, eine Art episches Kabarett. Dabei trägt er in hohem Tempo Texte vor und erzählt skurrile Geschichten. Daneben ist er auch ein gefragter Sprecher. Zu seinen erfolgreichsten Hörbuchproduktionen zählen die "Brautprinzessin" von William Goldman sowie der Vierteiler "Der König auf Camelot" von T.H. White. Einem größeren Publikum wurde er durch seine Auftritte in der ZDF-Satiresendung "Neues aus der Anstalt" bekannt.

 

Der in Bochum lebende Kabarettist machte nach eigenen Angaben ein Germanistik-Studium, das er allerdings im achten Semester abbrach, und absolvierte eine Buchhändlerlehre. 1992 entstand seine Idee zu "Tresenlesen", einer dann in 800 Folgen absolvierten Lesereihe, die mit den Kleinkunstpreisen "Prix Pantheon" und dem "Salzburger Stier" ausgezeichnet wurde.

Mit dem Förderpreis wurde in diesem Jahr der Poetry-Slammer Nektarios Vlachopoulos geehrt. Den Sonderpreis erhielt die in Dresden lebende Sängerin, Kabarettistin und Autorin Anna Mateur. Der seit 1991 jährlich von der Stadt Nürnberg und dem Burgtheater verliehene Preis gilt als eine der renommiertesten Auszeichnungen der deutschen Kabarettszene.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.