AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Aus für Lehre für AsylwerberMacht Hartinger-Klein noch diese Woche ernst?

Die offenbar bevorstehende Abschaffung der Lehre für Asylwerber hat am Montag die gesammelte Opposition auf den Plan gerufen. Initiiert vom Grünen Landesrat Rudolf Anschober appelliert man an Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), es sich noch einmal anders zu überlegen.

SOZIALVERSICHERUNGSGIPFEL: HARTINGER-KLEIN
Die Sozialministerin soll angeblich schon diese Woche erst machen mit dem Aus der Lehre für Asylwerber © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Die entsprechenden Pläne der Regierung, den im Jahr 2012 vom damaligen Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) vollzogenen Erlass, der Asylwerbern eine Lehre in Mangelberufen ermöglicht, aufzuheben, sind schon länger bekannt. Nach Informationen der Opposition soll Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) aber bereits diese Woche ernst machen.

"Unerträglich" fände das der oberösterreichische Landesrat Rudolf Anschober, der sich seit Monaten gegen die Abschiebung von Lehrlingen engagiert und auch eine Petition aufgestellt hat, die mittlerweile von rund 61.000 Menschen unterstützt wird, darunter auch etliche ÖVP-Alt- und Lokalpolitiker. Ginge es nach dem Grün-Politiker, sollte Kanzler Sebastian Kurz die Angelegenheit nun zur Chefsache machen.

Appell gegen "herz- und hirnlose Politik"

So sieht das auch die SPÖ-Abgeordnete Pamela Rendi-Wagner, die dem Regierungschef riet, sich noch einmal die Fakten anzusehen. Denn die Abschaffung der Lehre sei nicht nur "herz- und hirnlose Politik" sondern auch gesundheitspolitisch verantwortungslos. Längst sei bekannt, dass bei Flüchtlingen Integration am Arbeitsmarkt mit einem geregelten Tagesablauf besser gegen post-traumatische Belastungsstörungen helfe als psychotherapeutische Maßnahmen.

Gastronom und NEOS-Mandatar Sepp Schellhorn, der in seinen Betrieben selbst etliche Flüchtlinge ausgebildet hat, beklagte, dass bei dieser Regierung jede Menschlichkeit verloren gegangen sei. Er kenne vier Flüchtlinge, die im Einvernehmen mit dem Lehrherren ihre Lehre abgebrochen hätten und in den Untergrund gegangen seien, weil ihnen die Abschiebung und damit auch die Abholung vom Arbeitsplatz drohe.

Deutsches Modell

Schellhorn forderte vehement eine Reform der Rot-Weiß-Rot-Karte ein, die den Zuzug von Nicht-EU-Ausländern regelt. Da ist Liste Pilz-Mandatarin Alma Zadic ganz bei ihm und man ist insgesamt seitens der Opposition auch der Meinung, dass es das deutsche Modell mit einer dreijährigen Lehre, an die sich zwei Jahre am Arbeitsmarkt anschließen, ehe eine Abschiebung in Frage kommt, auch in Österreich geben müsste. Dass die Abschaffung der Lehre für Flüchtlinge rechtlich hält, bezweifelt Zadic. Denn Österreich sei EU-rechtlich verpflichtet, ab einer gewissen Verfahrensdauer den Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

"Verrohung der Kultur"

Die Katholische Aktion (KA) und die Caritas der Diözese Linz warnten unterdessen vor einer "Verrohung der politischen Kultur" in Österreich. Besonders die FPÖ als neue Regierungspartei leiste dazu einen "unrühmlichen und besorgniserregenden Beitrag", hieß es am Montag in einer Presseaussendung.

Als eine Vertreterin jener Betriebe, die Flüchtlinge ausbilden, war auch Trachten-Unternehmerin Gexi Tostmann bei der Pressekonferenz zu Gast. In der Sache war sie ganz bei der Opposition, stilistisch hätte sie sich in der Form des Protests auch anderes vorstellen können: "Ich komme aus der 68er-Generation, wir hätten andere Sachen gemacht als hier sitzen und sagen, was besser wäre."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

voit60
2
3
Lesenswert?

Die Klein macht ernst

tritt sie diese Woche noch zurück, das wäre ein Segen für unser Land.

Antworten
Oberwoelzer
2
9
Lesenswert?

Lehrlinge

Frau Minister wie wäre es wenn sie die Österreichischen Jugendlichen zu einer Lehre animieren könnten,dazu gehört auch gesagt das Jugendliche auch als Lehrlinge behandelt werden und nicht so nebenbei als Hilfsarbeiter eingesetzt werden!!!!!!!!!

Antworten
Balrog206
1
6
Lesenswert?

Sie

soll zurück treten , einen/eine passenden Nachfolger /innen Ist in diesem Forum sofort zu finden 🙈😂

Antworten
Lodengrün
4
0
Lesenswert?

Davon können Sie @Balrog

ausgehen. Was hat die Dame denn schon was auch Sie, abgesehen von ihrer fragwürdigen politischen Einstellung, und alle anderen haben sonst noch anzubieten? Sie ist Erfüllungsgehilfe von HCs Gnaden sonst eine teure Leermeldung.

Antworten
Sol lucet omnibus
8
7
Lesenswert?

Die Daumen Runter Drücker

...sind wirklich die letzten Unbelehrbaren....😂

Antworten
GordonKelz
5
12
Lesenswert?

SIE....

...hat die “ Drecksarbeit “ von Kurz & Co,
durchzuführen ,sonst war sie Ministerin !
Gordon Kelz

Antworten
patriz2002
8
26
Lesenswert?

Wann????

wird diese nutzlose Person endlich ausgetauscht????

Antworten
cleverstmk
12
20
Lesenswert?

Unrühmlich??

Unrühmlich ist der Studienabbrecher Basti, der die Blaunen schalten und walten lässt - dass man von denen nichts Gutes erwarten kann ist vielen klar: zB Gudenus, Landbauer, und CO

Antworten
cleverstmk
10
28
Lesenswert?

Nullchecker

Aber die Nullchecker im Bierzelt werden wieder grölen und sich auf die Schenkel klatschen!!!

Antworten
BernddasBrot
9
34
Lesenswert?

Ich trete wegen Überforderung

zurück , um Österreich keinen Schaden mehr zu bereiten....warum nicht gleich so Frau Hartinger K..........

Antworten
stockiju
10
41
Lesenswert?

Macht Hartinger-Klein noch diese Woche ernst?

Wann tritt diese Herz und hirnl... Frau endlich ab?

Antworten
Patriot
10
40
Lesenswert?

Wenn die Frau Hartinger-Klein in den Medien auftaucht, wird es für die Menschen gefährlich!

.

Antworten
Lodengrün
8
15
Lesenswert?

Kurz ist doch nicht der Chef

Er glaubt es zu sein, tut so, aber Tatsache ist doch das doch Strache die Hose anhat. Sagt er doch selbst das man den Vize in Klammern sehen sollte.

Antworten