Drei NATO-Soldaten bei Anschlag in Afghanistan getötet

Im Osten Afghanistans hat sich ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt und drei tschechische NATO-Soldaten mit in den Tod gerissen. Zu dem Anschlag am Sonntag bekannten sich die radikalislamischen Taliban. Die Soldaten waren in der Hauptstadt der Provinz Parwan, Charikar, zu Fuß auf Patrouille.

 

NATO-Angaben zufolge wurden auch ein US-Soldat und zwei afghanische Soldaten verletzt. Die Taliban erklärten hingegen, bei dem Anschlag seien acht US-Soldaten getötet worden.

Nach Angaben der afghanischen Behörden näherte sich der Einzeltäter zu Fuß der Patrouille und zündete einen Sprengsatz. Die NATO-Soldaten seien gemeinsam mit afghanischen Armeeangehörigen unterwegs gewesen. Die radikalislamischen Taliban sprachen in einer Erklärung von einer "taktischen Explosion" gegen die Patrouille.

Der Kampfeinsatz der NATO in Afghanistan endete offiziell 2014. Allerdings sind dort immer noch rund 13.000 ausländische Soldaten stationiert. Die angegriffenen Soldaten gehörten zur NATO-Mission "Resolute Support", die sich seit Anfang 2015 um Ausbildung, Beratung und Unterstützung der afghanischen Streitkräfte bemüht.

Tschechien beteiligt sich derzeit mit rund 250 Soldaten am internationalen Militäreinsatz in Afghanistan. Erst vor kurzem war eine Verstärkung der tschechischen Beteiligung beschlossen worden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.