Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Lob und Kritik dafürFührerschein-Prüfungen nicht mehr auf Türkisch

Die Möglichkeit die Prüfung in englischer oder türkischer Sprache abzulegen, beruhte bisher "lediglich auf einem Entgegenkommen", hieß es aus dem Ministerium. Die Kritik dafür ist sehr gemischt.

© vege - stock.adobe.com
 

Ab 2019 wird es in Österreich Führerscheinprüfungen auf Türkisch nicht mehr geben. Türkisch war bisher die zweithäufigste Prüfungssprache. Fahrschülern werde mit Englisch sowie Slowenisch und Kroatisch eine große Auswahl geboten, sagte Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) gegenüber der APA. Durch jede weitere angebotene Sprache entstünden der öffentlichen Hand nicht argumentierbare Kosten.

Im Herbst 2018 werden die neuen Fragenkataloge sowie Lehrmittel für die Fahrschulen erstellt, die ab dem Jahr 2019 zum Einsatz kommen sollen, informierte das Verkehrsministerium. Dabei gehe es um den Relaunch der Führerscheinfragen für die Klassen C, D, E und F. Prüfungen für die Klassen A und B können dann außerdem nur mehr auf Deutsch, Englisch, Slowenisch und Kroatisch abgelegt werden. Hofer werde den Verband der Fahrschulunternehmer anweisen, auf die Übersetzung von Prüfungsfragen und Lehrmitteln in die türkische Sprache zu verzichten.

Aus für Prüfung auf Türkisch

Staatsvertrag von 1955

Die Möglichkeit der Ablegung des theoretischen Multiple-Choice-Tests in einer Fremdsprache ist laut Verkehrsministerium weder im Führerscheingesetz noch in der Fahrprüfungsverordnung (FSG-PV) vorgesehen. Im Staatsvertrag von 1955 wurde aber den slowenischen und kroatischen Minderheiten das Recht auf Verwendung ihrer Sprache zusätzlich zu Deutsch als Amtssprache eingeräumt.

Die Möglichkeit die Prüfung in englischer oder türkischer Sprache abzulegen, beruhte bisher "lediglich auf einem Entgegenkommen", hieß es aus dem Ministerium. Angebote auf Türkisch würden andere ethnische Minderheiten diskriminieren. So seien in der Vergangenheit immer wieder Wünsche nach Führerscheinprüfungen in arabischer, russischer, chinesischer oder albanischer Sprache geäußert worden, die "mit dem damit verbundenen Aufwand und den Übersetzungskosten abgelehnt" wurden.

"Anreiz, Deutsch zu lernen"

Im Ö1-Interview sagte der Verkehrsminister dass es für ihn damals „ganz wichtig“ gewesen sei, den Führerschein zu machen. In Österreich mache man es den Anwärtern leicht, da „man es nicht mal in der deutschen Sprache ablegen muss“. Deshalb soll die neue Regelung „ein Anreiz sein, auch Deutsch zu lernen und auch die Führerscheinfragen in Deutsch zu beantworten“, so Hofer weiter.

Von den 299.687 Führerscheinprüfungen im Vorjahr wurden 291.504 auf Deutsch absolviert. Türkisch rangierte bei den Fremdsprachen mit 3.631 Prüfungen an erster Stelle. Erst danach folgten Englisch (2.301 Prüfungen), Kroatisch (2.112) und Slowenisch (139).

Gemischte Reaktionen

Der Plan von Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ), dass es in Österreich die Führerscheinprüfungen auf Türkisch ab 2019 nicht mehr geben wird, stößt nicht nur auf Zustimmung. Kritik gab es etwa von Verkehrsexperten, die aufgrund der relativ großen Anzahl an türkischsprachigen Prüflingen für die Beibehaltung der Regelung sei.

Bereits bei der Einführung der Computertests im Jahr 1998 stand die Einbeziehung der türkischen Sprache aufgrund der großen Relevanz "außer Zweifel", sagte Chefjurist des ÖAMTC, Martin Hoffer. Er sieht die Führerscheinprüfung nicht als Werkzeug der Integration, sondern es müsse die Verkehrssicherheit sichergestellt werden. Die Prüflinge würden dann dazu neigen, die Fragen einfach aufwendig zu lernen, ohne sich mit dem Inhalt auseinanderzusetzen.

Der freiheitliche Verkehrssprecher und Generalsekretär Christian Hafenecker bezeichnete die Pläne des Verkehrsministers allerdings als "eine Integrationsmaßnahme mit Weitblick, die einen zusätzlichen Ansporn darstellen sollte, die deutsche Sprache rasch zu erlernen, um diese dann im Alltag in seinem persönlichen Umfeld zu verwenden". Zustimmung kam auch von der ÖVP: "Die Brücke zwischen den bei uns lebenden Menschen wird immer die Sprache bleiben und deshalb danke ich Bundesminister Hofer für diesen Vorstoß", meinte ÖVP-Generalsekretär Karl Nehammer.

Die NEOS zeigten sich im Gespräch mit Ö1 der Umsetzung nicht grundsätzlich abgeneigt. Verkehrssprecher Douglas Hoyos bezweifelte allerdings, dass das wirklich Integrationsprobleme lösen könnte. "Was aus meiner Sicht wichtig wäre, ist, dass dann die Kosten offengelegt werden, die verursacht werden", so Hoyos in Ö1.

Unterstützung erhielt der Verkehrsminister auch vom Präsidenten des unabhängigen Vereins "Ausbildungs- und PrüferInnen Club" (APC), der Interessen der Prüfer, Fahrschullehrer und Fahrschulbesitzer in Wien vertritt. "Dadurch wird es bei den praktischen Führerscheinprüfungen künftig viel leichter sein mit türkischstämmigen Kandidaten zu kommunizieren", sagte Horst Lassnig. "Denn auch im Zuge dieser Prüfung gilt es einen theoretischen Teil zu absolvieren, der sich hauptsächlich aufs Zeigen und Erklären von Fahrzeugteilen und Funktionen beschränkt. In der Regel haben diese Kandidaten kaum Deutsch sprechen können und die Antworten vom Fahrlehrer übersetzen lassen." Der Verein betonte jedoch: "Es handelt sich um eine Fahrprüfung und nicht um eine Deutschprüfung."

Kommentare (77)
Kommentieren
Musicjunkie
1
4
Lesenswert?

Jedes Mückenproblem wird von den Freiheitlichen zu einem Elefantenproblem hochstilisiert, oder hat sich irgendjemand bisher daran gestossen?

Einmal mehr haben sie wieder genau das geschafft, was sie erreichen wollten, nämlich das negativ über eine bestimmte Gruppe von MENSCHEN geredet wird.

joker1234
0
1
Lesenswert?

Und

es lenkt auch gut von den großen Themen ab :)

X22
3
6
Lesenswert?

Im Standard sagt Hofer:"Durch jede weitere angebotene Sprache entstehen der öffentlichen Hand nicht argumentierbare Kosten in fünfstelliger Höhe" - derstandard.at/2000083882484/Hofer-streicht-Fuehrerscheintests-........Hmmm

Die höchste und niedrigste Zahl wäre 99.999,99 € bzw. 10.000,00€, umgelegt auf die abgehaltenen Prüffälle, von 3.631, wären es Zusatzkosten von 2,75 € bzw. 27,54€, die sich die Prüflinge locker leisten können und es würden Jobs erhalten bzw. geschaffen , bzw. noch mit einen Verwaltungsaufwand beaufschlagt, könnte der Staat sogar ein wenig verdienen, für die Bereitstellung der Sonderleistung.

Wo haben die ihren Hausverstand?

panoptikum
0
3
Lesenswert?

Amtssprache

Sehr interessante Kommentare.
Ich würde es da einfach halten. Es gibt in Österreich zugelassene Amtssprachen und diese sollten auch bei einer Führerscheinprüfung zulässig sein. Also generell deutsch und die von Gesetz her regionalen Amtssprachen. Wie soll man sich ansonsten in Österreich verständigen können? War oft genug im Ausland und habe mich auch bemüht die Landessprache zu sprechen.

autobahn1
4
7
Lesenswert?

ich

bin kein Fan vom Hofer, aber diese Entscheidung das Türken
die Führerscheinprüfüng auf deutsch ablegen müssen,begrüße ich,,denn wie sagen die Türken bei jeder Gelegenheit einmal Türke immer Türke,wer hält diese Mitmenschen in Österreich auf in ihre türkische Heimat zu reisen und dort zu bleiben

joker1234
0
0
Lesenswert?

Das ist aber

nicht garantiert, dass Türken die Prüfung nun in Deutsch abhalten müssen.

Es wurde lediglich türkisch gestrichen. Es bleiben immer noch Englisch, Kroatisch und Slowenisch....

Reinste Polemik und die nächste Nebelgranate. Es waren weniger als 4000 Personen, die 2017 die Prüfung in türkisch abgelegt haben - aber neu ist dafür, dass der VERKEHRSMINISTER für Integration zuständig ist. Denn das ist ja immerhin die Hauptaufgabe der Führerscheinprüfung, und nicht etwa Kleinigkeiten wie Verkehrsregeln kennen :)

Eyeofthebeholder
2
1
Lesenswert?

Weil es hier schon ein paar mal als "Argument" gebracht wurde:

JA, man kann in der Türkei die Prüfung auf Deutsch ablegen. Und es gibt natürlich auch Fahrschulen die auf Deutsch unterrichten.

Mein Graz
7
7
Lesenswert?

Seien wir mal ehrlich.

Wen jucken die 1,21% der auf türkisch abgelegten FS-Prüfungen?
KEINEN!

Nur macht die Regierung jetzt ein Theater draus, um damit von wichtigeren Entscheidungen abzulenken.
Denn schon sind Vilimskys Aussagen, Kürzungen von Sozialleistungen, Einschnitte bei Sozialversicherungen usw. aus den Schlagzeilen verschwunden.
Die perfekte Ablenkungs-Strategie: man bauscht ein absolut nebensächliches Thema auf, bis es wie ein Riesen-Problem aussieht und kommt dann mit der Sofortlösung dieser ach so "zentralen Frage".

X22
10
7
Lesenswert?

Mich würde interessieren wie viele KFZ-Mechaniker bei dem Technik bezogenen Prüfungsteil durchfallen, aber das nur nebenbei, mehr interessiert mich Hofers Aussage: "Anreiz, Deutsch zu lernen" Im Ö1-Interview sagte der Verkehrsminister dass es für ihn damals „ganz wichtig“ gewesen sei, den Führerschein zu machen. In Österreich mache man es den Anwärtern leicht, da „man es nicht mal in der deutschen Sprache ablegen muss“. Deshalb soll die neue Regelung „ein Anreiz sein, auch Deutsch zu lernen und auch die Führerscheinfragen in Deutsch zu beantworten“, so Hofer weiter.

a; Wie gut ist Hofer informiert, ich glaube es gibt gar keine mündliche Theorie-Prüfung mehr, Multiple Choice Fragen mit Antworten zum Ankreuzen ist mein letzter Wissensstand, also was meint er damit?
b; Die Fahrprüfungsverordnung – FSG-PV, § 3 (6) sagt aus:Die Behörde hat einer Person mit Verständnis- oder Leseschwierigkeiten auf deren Antrag die mündliche Ablegung der Prüfung zu bewilligen, wenn der Antragsteller durch ein psychologisches Gutachten nachweist, dass er nicht lesen oder gelesene Texte nicht verstehen kann. ....
c; Und die unheimlich wichtige Erkenntnis des Herrn Hofers, dass er auch zur Gruppe derer gehört, denen dies „ganz wichtig“ war, zeigt wie "wichtig" dies zur Ablegung der Führerscheinprüfung in türkisch ist.
Resümee dieser paar Worte Hofers, es geht nicht um die Führerscheinprüfung sondern um seine persönliche Haltung zu Migranten, was sein Geisteskollege mit "eine Integrationsmaßnahme mit Weitblick" bestätigt.
Was die beiden Geistesgrößen nicht berücksichtigen, ist das Kontraproduktive ihres Vorhaben. Einen Führerschein zu besitzen ist für viele Jobs ein "must have" um ihn zu bekommen und die Integration, wenn man damit nur bei einem Paketdienst einen Job bekommt, ist viel mehr Wert als die Prüfung auf Deutsch abzulegen, besonders wenn man bedenkt, welche anderen Maßnahmen gestrichen und geKurzt wurden, und wie die selben über die "AMS"-Beteiligung der Migranten lästern.

SoundofThunder
10
8
Lesenswert?

🤔

Wenn man sonst nichts zu bieten hat.......

tturbo
14
14
Lesenswert?

Der nächste Rückschritt mit Schwarzblau

Mir ist lieber, die lernen richtig Autofahren und Deutsch in der Schule oder sonst wo, aber nicht in der Fahrschule.

auer47
5
11
Lesenswert?

Nur logisch

Dass das überhaupt ein Thema sein kann... Man sieht, wie weit Willkommenskulturträger die Parallelgesellschaften gefördert haben. Natürlich ist das fast ein reines (Polit)Wien-Problem.
Frage: Wo kann ich in Ankara meine Fahrprüfung auf Deutsch ablegen??

joker1234
0
0
Lesenswert?

Der Führerschein

ist ein Nachweis zur Befähigung, ein Fahrzeug zu lenken.

Nix mit Willkommen und hat auch nix mit dem Führer zu tun....

Eyeofthebeholder
6
1
Lesenswert?

@auer47: Frage: Wieso

sollten wir uns an der Türkei ein Beispiel nehmen?

auer47
1
4
Lesenswert?

Ja

Teilweise JA. Unsere übertriebene Toleranz und Willkommenskultur wird schamlos ausgenützt, wir werden dazu auch noch beschimpft und verlacht. Es muss ein Mindestmaß an Eigenstolz für uns selber geben.

boolean
22
8
Lesenswert?

führerschein-prüfung auf türkisch beibehalten

aktuelle kosten mit faktor 5 multiplizieren. fertig aus, und alle haben etwas davon.

helmutmayr
26
25
Lesenswert?

Hofers Leichttürme

Führerscheinprüfumgen und 140.
Dazu Kickls Berittene und jetzt fehlt noch Kavallerie die sich der blaue Kunasec vielleicht wünscht.
Eine Fortschrittspartei. War aber unter Haiders Buberlpartie auch nicht besser.

Musicjunkie
32
15
Lesenswert?

Entgegenkommen

Offensichtlich ein Fremdwort für diese Partei.

345WO4VKE81JML5Q
25
9
Lesenswert?

Führerschein-Prüfungen nicht mehr auf Türkisch

Dafür ab diesem Sommer auf Arabisch.

eveline49
4
9
Lesenswert?

Endlich

Unsere Muttersprache ist nunmal Deutsch, und deshalb ist diese Entscheidung richtig, denn ich kann ja in der Türkei auch nicht in Deutsch die Prüfung ablegen. Wenn jemand bei uns lebt, der muß Deutsch sprechen, denn wie will er oder sie sich denn verständigen, sonst gibt's nur Probleme wenn das nicht der Fall ist.

joker1234
0
0
Lesenswert?

Ich wart

schon jetzt hart auf den ersten Türken, der die Prüfung in Englisch, Slowenisch oder Kroatisch ablegt :D

Eyeofthebeholder
6
4
Lesenswert?

@eveline49: "Endlich"

Ja, das ist ja wirklich ein ur-dringendes Problem...

Ihr merkt gar nicht wie sehr ihr von dieser Dilettanten-Regierung verarxxxt werdet!

Paddington
6
36
Lesenswert?

Frage der Grundeinstellung...

ich tue mir mit diesem Thema echt schwer. Einerseits gibt es die Lenkerberechtigungsprüfung in türkischer Sprache ja schon und eine Abschaffung wäre eigentlich ein Rückschritt weg von der Weltoffenheit. Auch kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass es hier wieder um ein gegenseitiges Ausspielen und um eine Befriedigung von leicht zu beeindruckenden Anhängern geht. Andererseits stimmt natürlich das Argument, dass es eigentlich keinen Grund für eine Abhaltung außer in deutscher und englischer Sprache gibt, wobei ich auch bereits die Abhaltung in englischer Sprache als problematisch ansehe. Warum? Ich habe in meinem Freundeskreis einige,die in Ämtern und Behörden arbeiten, sich dort mit dürftig englisch sprechenden Personen auseinander setzen müssen und sich dann zeitweise noch sagen lassen müssen, dass sie nicht richtige Auskünfte erteilt hätten - na no nana, wenn der andere nicht mal auf englisch sagen kann, was er wirklich will. Insofern würde ich fast für eine Beschränkung auf nur deutsch plädieren.

petrbaur
54
13
Lesenswert?

ganz toll!

"Durch jede weitere angebotene Sprache entstünden der öffentlichen Hand nicht argumentierbare Kosten."
und deshalb striecht man türkisch ( 3.631 Prüfungen ) und nicht slowenisch ( 139 Prüfungen)

handfestes argument herr hofer.. hut ab.. schde das ich net so logisch denken kann..

oder hat vl was damit zu tun das die fpö keine türken mag ? ach was red ich sicher nicht! #einzelfall

bitteichweisswas
3
43
Lesenswert?

Nicht fertig lesen ist sicher auch ein #einzelfall ...

Slowenisch und Kroatisch sind in Österreich Amtssprachen. Türkisch nicht.

Mein Graz
1
1
Lesenswert?

@bitteichweisswas

Und Englisch?

 
Kommentare 1-26 von 77