AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Junger Autoraser in OÖ erst durch Pfefferspray gestoppt

Ein 18-jähriger Autoraser aus dem Bezirk Steyr-Land ist erst durch den Einsatz von Pfefferspray von der Polizei gestoppt worden. Er hatte nach einem Sachschadenunfall eine abenteuerliche Flucht unternommen. Das berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Donnerstag.

 

Der 18-Jährige war Dienstagnachmittag mit seinem nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw unterwegs, als er im Gemeindegebiet von Ternberg im Bezirk Steyr-Land abbog und dabei ins Schleudern geriet. Er kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Parkbank sowie einen Mistkübel. Beides wurde total beschädigt, ebenso ein Reifen an seinem Auto. Er wechselte ihn auf einem gegenüberliegenden Parkplatz. Dann fuhr er weiter.

Währenddessen leitete die Polizei eine Fahndung nach ihm ein. Die Besatzung einer Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung sichtete ihn im nahen Großraming. Sie stellte ihren Dienstwagen quer und wollte damit den Lenker zum anhalten veranlassen. Doch der wich über eine Böschung aus, wobei er einen Leitpflock und eine Kilometeranzeigetafel beschädigte.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und wurden Zeugen, wie der junge Mann mit hohem Tempo und rücksichtsloser Fahrweise zahlreiche Übertretungen beging und auch Verkehrsleiteinrichtungen beschädigte. Als er ein riskantes Überholmanöver unternahm, musste eine entgegenkommende Fahrzeuglenkerin ihren Pkw auf das Bankett steuern, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Dabei überfuhr sie einen Grenzstein, kam von der Fahrbahn auf eine steile Böschung ab und erst nach rund 200 Metern kurz vor einem Wohnhaus zum Stillstand.

Weitere Anhalteversuche der Polizei danach blieben ebenfalls erfolglos. Auch ein im Bereich eines Kreisverkehrs in Großraming abgestellter Lkw konnte den Raser nicht stoppen, denn er setzte seine Flucht wieder über eine Böschung auf eine Nebenstraße fort. Erst als bei seinem Fahrzeug der linke Vorderreifen beschädigt war und er nur mit geringer Geschwindigkeit über eine Wiese fahren konnte, war Schluss: Die verfolgenden Polizisten sprangen aus ihrem Auto und sprühten dem Lenker durch ein geöffnetes Fenster Pfefferspray ins Gesicht. Dann hielt er an und konnte festgenommen werden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren