Sommerliches Wetter am Wochenende - Zum Teil Gewittergefahr

Das Wetter über Österreich wird rund um das kommende Wochenende durchaus sonnig, ab Mittag steigt jedoch vielerorts die Gewittergefahr. Die Tageshöchstwerte pendeln sich bis Dienstag zwischen 22 und 30 Grad ein, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Donnerstag.

© APA (dpa)
 

Am Freitag präsentiert sich das Wetter mit steigendem Luftdruck meist von seiner sonnigen und trockenen Seite. Vor allem um die Mittagszeit können jedoch mit einer nordwestlichen Strömung vorübergehend auch ein paar dichtere Wolken durchziehen. Diese sorgen vor allem im nördlichen Alpenvorland sowie mitunter auch im Mühl- und Waldviertel für lokale Regenschauer.

Nachmittags können sich außerdem im Südwesten lokale gewittrige Regenschauer bilden. Die vorherrschende Windrichtung ist Nordwest. Aus ihr weht vor allem im Norden und Osten der Wind mäßig bis lebhaft. Die Temperaturen liegen in der Früh zwischen zehn und 17 Grad, nachmittags bei 22 bis 29 Grad.

Bis Samstagmittag scheint die Sonne von einem meist nur gering bewölkten Himmel. In der Folge bilden sich jedoch über dem Berg- und Hügelland mehr und mehr Quellwolken, mit ihnen außerdem lokale Regenschauer und Gewitter. Der Schwerpunkt der gewittrigen Schauer liegt nach wie vor im Südwesten. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nordwest. In der Früh hat es zwischen 13 und 19 Grad, die Tageshöchstwerte liegen zwischen 24 und 30 Grad.

Mit der Annäherung eines kleinräumigen Tiefs in hohen Schichten labilisiert sich am Sonntag die Luft bereits am Vormittag. Damit kommt es immer wieder zu Gewittern und Regenschauern. Die Schauer breiten sich über Mittag auf ganz Österreich aus, bis zum Abend klingen die meisten Gewitterherde wieder ab. Es wird schwach windig. Die Frühtemperaturen betragen zwölf bis 20 Grad, die Tageshöchstwerte 22 bis 29 Grad.

Am Montag ist neuerlich mit einem sonnigen Tagesanfang zu rechnen. Rasch steigt ausgehend vom Bergland die Gewitterneigung an. Der Schwerpunkt liegt dabei im Westen und Süden. Der Wind weht weiterhin schwach. Nach 13 bis 19 Grad in der Früh, werden tagsüber 23 bis 29 Grad erwartet.

Am Dienstag ist es abermals verbreitet sonnig, bereits am Vormittag sind aber erste gewittrige Schauer vor allem im Bergland zu erwarten. Auch im Tagesverlauf bleibt die Gewitterneigung insgesamt moderat, bei Gewitterausbildung kann es lokal aber intensiveren Niederschlägen sowie Abwinden kommen. Im Donauraum und am Alpenostrand weht lebhafter Wind aus West. Die Frühtemperaturen liegen bei zwölf bis 19 Grad, die Höchstwerte bei 23 bis 30 Grad.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.