Voraussichtlich neun Listen auf den Stimmzetteln in Salzburg

Bei der Landtagswahl am 22. April in Salzburg wollen - etwas überraschend - neun Listen antreten. Zwei davon allerdings nicht landesweit. Fünf von ihnen waren schon bisher im Landtag vertreten. Die Landeswahlbehörde prüft nun bis 26. März, ob alle Listen auch antreten dürfen und es damit auf die Stimmzettel schaffen, teilte das Land nach Ende der Einreichfrist am Mittwochnachmittag mit.

 

Überraschend ist vor allem die Kandidatur der Christlichen Partei Österreichs (CPÖ), deren Antreten medial bisher nicht bekannt war. Die Liste kann allerdings nur im Bezirk Flachgau (Salzburg Umgebung) gewählt werden, weil nur dort die 100 Unterstützungserklärungen gesammelt wurden. Ebenfalls nicht landesweit, sondern nur in der Stadt Salzburg und im Flachgau, wird die Wahlplattform KPÖ Plus antreten.

Bei allen anderen sieben Listen war die landesweite Kandidatur schon im Vorfeld kommuniziert worden. Es sind dies mit ÖVP, SPÖ, Grünen, FPÖ und FPS fünf bereits im Landtag vertretene Parteien, zusätzlich werden sich noch die NEOS und der im Jänner zurückgetretene Landesrat Hans Mayr mit seiner SBG in allen sechs Bezirken der Wahl stellen.

Die Landeswahlbehörde prüft nun die Vorschläge und Unterschriftenlisten bis 26. März. "Am Abend dieses Tages werden wir dann genau wissen, wer antritt. Dann werden auch schon die Druckmaschinen angeworfen, der Zeitplan bis zum Wahltag am 22. April ist eng", sagte Behördenleiter Michael Bergmüller in einer Aussendung.

Kommentieren