Galerist Ropac vermittelte "Porte-bouteilles" nach Chicago

Marcel Duchamps "Porte-bouteilles" findet sich ab sofort im Art Institute of Chicago. Dass das Readymade, eines der wichtigsten Werke des 20. Jahrhunderts, eine neue Heimat gefunden hat, wurde auch Dank des Salzburger Galeristen Thaddaeus Ropac möglich. "In meiner bisherigen Tätigkeit als Galerist ist es eines der wichtigsten Werke, die wir vermitteln durften", wird er in einer Aussendung zitiert.

© APA
 

Seit 1959 befand sich die Arbeit - ein Flaschentrockner, der von Duchamp zum Kunstobjekt erhoben wurde - im Besitz des 2008 verstorbenen Künstlers Robert Rauschenberg. 2016 wurde schließlich die Galerie Ropac beauftragt, das Werk in einer Museumssammlung zu platzieren, um es der Öffentlichkeit und Forschung zugänglich zu machen. Über den Kaufpreis ist offiziell nichts bekannt.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.