Salzburger als mutmaßlicher Kinderschänder in Nepal in Haft

Bei einer Schwerpunktaktion gegen Kindesmissbrauch hat die Polizei in Kathmandu zahlreiche Ausländer, darunter auch einen Salzburger, als mutmaßliche Kinderschänder festgenommen. Die sexuelle Ausbeutung von Minderjährigen durch Touristen sei ein immer größer werdendes Problem in Kathmandu, berichtete The Himalayan Times online.

 

Der 45-Jährige wurde am 6. September in einem Hotelzimmer im Touristenviertel Thamel auf frischer Tat ertappt. Laut Polizei hatte er ein Kind im Hotelzimmer, dieses wurde gerettet. Bei der Schwerpunktaktion wurden auch ein Deutscher, ein Amerikaner und ein Kanadier gefasst.

Pushkar Karki, Chef der nepalesischen Kriminalpolizei, erklärte, dass die Polizei sehr wachsam gegenüber Ausländern sei, die als Touristen getarnt nach Nepal kommen um Kinder zu missbrauchen. Dafür drohen in Nepal zwischen neun und 13 Jahren Gefängnis.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.