Bärenfamilie besetzte Baum in slowakischer Touristenstadt

Inmitten der Touristenstadt Stary Smokovec in der slowakischen Hohen Tatra ist eine Braunbärin mit ihren zwei Jungen auf einen Baum geklettert. "Sie muss noch in der Nacht in die Stadt gekommen sein und sich dann vor etwas geschreckt haben", sagte Pavol Majko, der Direktor des Nationalparks Hohe Tatra, am Freitag. Die Umgebung wurde abgesperrt, um gefährliche Zwischenfälle zu verhindern.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Erste Versuche der Feuerwehr, die Bären mit Wasser vom Baum zu scheuchen, seien abgebrochen worden, um einen Absturz der Tiere zu vermeiden. Fotos und ein Video auf der Internetseite des TV-Senders Markiza zeigten, wie die Bärin mit ihrem Nachwuchs statt hinunter immer weiter hinaufkletterte. Nun wolle man einfach die Nacht abwarten und hoffen, dass die Bären nach Einbruch der Dunkelheit von selbst ihre Baumbesetzung aufgeben und das Stadtzentrum wieder verlassen, sagte Majko.

Auch wenn dieser Vorfall besonders kurios anmutet, kommt es in der Slowakei immer wieder vor, dass Braunbären weit in bewohntes Gebiet vordringen. In besonders betroffenen Regionen werden seit Jahren Vorsichtsmaßnahmen getroffen wie das Absichern von Müllcontainern, die immer wieder Bären anlocken. Nach einer 2016 vom staatlichen Naturschutz veröffentlichten Zählung gibt es in der Slowakei mehr als 1.200 freilebende Braunbären.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!