Begräbnis von Prinz Philip Eine Nation sagt "Farewell!"

Philip war am 9. April auf Schloss Windsor im Alter von 99 Jahren gestorben - nun findet er dort seine letzte Ruhe.

Gut eine Woche nach seinem Tod wird Prinz Philip, der Ehemann der britischen Königin Elizabeth II., auf Schloss Windsor nahe London beigesetzt.

(c) AFP (TOLGA AKMEN)

Wegen der Corona-Regeln dürfen nur 30 Trauergäste teilnehmen, dabei handelt es sich fast ausschließlich um enge Familienmitglieder - der Medienandrang ist natürlich enorm.

(c) AFP (TOLGA AKMEN)

Mit einem persönlichen Foto aus glücklichen stimmte Königin Elizabeth II. am Samstag ihre Landsleute auf die Beisetzung ihres verstorbenen Ehemannes ein.

(c) AP (Alastair Grant)

Die Aufnahme aus dem Jahr 2003 zeigt die Queen und ihren Mann entspannt und lächelnd im Gras des schottischen Nationalparks Cairngorms. Der Buckingham-Palast veröffentlichte das Bild wenige Stunden vor der Trauerfeier auf Schloss Windsor.

(c) AFP (THE COUNTESS OF WESSEX)

Eingeleitet wird die Zeremonie, an der auch drei deutsche Verwandte Philips teilnehmen, mit einem Trauermarsch und einer landesweiten Schweigeminute.

(c) AFP (BEN STANSALL)

In Windsor werden größere Menschenansammlungen vermieden - nicht nur wegen der Pandemie im Land.

(c) AP (Frank Augstein)

Die Sicherheitsvorkehrungen sind enorm - bewaffnete Polizisten prägen das Stadtbild.

(c) AP (Frank Augstein)

Bei der Zeremonie für Prinz Philip wird unter anderem das Lied "Eternal Father, Strong to Save" gespielt, wie der Buckingham-Palast mitteilte.

(c) AP (Frank Augstein)

Das Lied gilt als Hymne der Royal Navy, in der Philip während des Zweiten Weltkriegs diente und der er stets verbunden blieb. Philip hat die Musik noch zu Lebzeiten selbst gewählt.

(c) AP (Frank Augstein)

In seinen Fürbitten wird der Dekan von Windsor Philips "Freundlichkeit, Humor und Menschlichkeit", würdigen, wie vorab mitgeteilt wurde - der Ehemann der Queen hatte aber verfügt, dass es keine Predigt geben solle.

(c) AFP (TOLGA AKMEN)

Auch in anderen Ländern erweist man Philip die letzte Ehre - hier in der Riddarholmen-Kirche in Stockholm.

(c) AFP (JESSICA GOW)

Die Beisetzung spiegle Philips Charakter wider, sagte der Royal-Experte Robert Hardman dem Sender BBC Radio 4. Die Feier sei "schnörkellos".

(c) AFP (STEVE PARSONS)

Im Einsatz war aber die King's Troop Royal Horse Artillery - eine Einheit der britischen Armee mit zeremoniellen Aufgaben.

(c) AP (Frank Augstein)

Sie passierte den Windsor Great Park und stieß dort auf viel Interesse der Zuschauer.

(c) AP (Frank Augstein)

Insgesamt war das ganze Areal weiträumig abgesperrt worden.

(c) AP (Frank Augstein)
Zurück zum Artikel
1/15
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!