Bis 2020, so schätzt die UNO, wird es keine frei lebenden Orang-Utans mehr geben. Die Menschenaffen, die auf Sumatra und Borneo heimisch sind, stehen unmittelbar vor dem Aus. Hat sich ihre Zahl im vergangenen Jahrhundert um 90 Prozent auf weniger als 50.000 Tiere reduziert, geht es jetzt auch den letzten "Waldmenschen", wie die Orang-Utans übersetzt heißen, an den Kragen. Verantwortlich dafür ist in erster Linie der weltweite Durst nach Palmöl.