AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

PaukenschlagStrache-Vertrauter Baron wurde abgewählt

Karl Baron wurde als Wiener Chef der blauen Wirtschaft und als Spitzenkandidat für bevorstehende Wirtschaftskammerwahl abgesetzt. Seit Wochen wird darüber spekuliert, dass er Strache sein Gemeinderatsmandat überlässt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Karl Baron
Karl Baron © FPÖ-Wien
 

Die Würfel sind gefallen. Die freiheitliche Wirtschaft hat in ihrer  Hauptversammlung entschieden, den  Präsidenten und Spitzenkandidaten für die Anfang März stattfindende Wiener Wirtschaftskammerwahl Karl Baron abzusetzen. "Mir wurde das Misstrauen ausgesprochen, deshalb habe ich die entsprechenden Konsequenzen gezogen." Er musste gehen, weil er "nicht auf Linie" war.

Kommentare (7)

Kommentieren
SoundofThunder
0
0
Lesenswert?

Nur noch etwas

Zuerst spricht man ihm das Vertrauen aus um ihn abzusetzen? Ist das Logisch?

Antworten
SoundofThunder
1
31
Lesenswert?

😏

Wie,oder womit wird sein Abgang versüßt?😏

Antworten
altbayer
0
4
Lesenswert?

2020

2020 gibt es in Wien wieder Wahlen - auf der FPÖ Liste wird Herr Baron keine Chance mehr haben.
Als Nummer 2 bei der HCÖ (Horror Clown Österreichs) hat er gute Chancen für die nächsten paar Jahre ins Wiener Stadtparlament zu kommen.

Antworten
walter1955
2
19
Lesenswert?

oligarchen

Mille

Antworten
Geerdeter Steirer
2
21
Lesenswert?

Hey @SoundofThunder, ............ wenn das ganze nicht so widerlich wäre könnt ma schmunzeln drüber........

irgendwo werden's doch noch eine Tasche voller Moneten herumstehen haben die blau_braunen, meinst nicht .......... ;-))

Antworten
Mein Graz
4
20
Lesenswert?

Oder ein paar Goldbarren

für die selbstverständlich Rechnungen vorhanden sind, die man leider nie zu Gesicht bekommt. Vielleicht in einem Safe eingeschlossen und den Schlüssel weggeschmissen?
😁

Antworten
Lodengrün
2
41
Lesenswert?

Der Herr Nepp

der sich so für Philippa eingesetzt hat geht jetzt indirekt gegen Strache zu Werke. Falsch verstandene Nibelungentreue.

Antworten