AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kogler präsentiert sein Team"Grüne haben noch keine Koalition platzen lassen"

Auf Bundesebene gibt es viele, die sich türkis-grün wünschen. Im Parlament wäre die Mehrheit nur knapp abgesichert. Kann das funktionieren? Kogler präsentierte heute sein Verhandlungsteam.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
AUSTRIA-POLITICS-VOTE-ELECTIONS
Werner Kogler © APA/AFP/JOE KLAMAR
 

Ob Türkis-Grün jemals das Licht der Welt erblickt, ist von vielen Faktoren abhängig: der inhaltlichen Kompromissfähigkeit, der Bereitschaft beider Seiten, über ihren Schatten zu springen, vor allem von der Frage, ob die parlamentarische Mehrheit hält.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

SoundofThunder
9
5
Lesenswert?

Das können die Schwarzen nicht von sich behaupten.

Auch die Roten und die Blauen haben keine Koalition gesprengt. Das war immer nur die ÖVP!

Antworten
wahrheitverpflichtet
13
0
Lesenswert?

und alle wissen es!

was der Pastis vor hat GEMA schnell mal reden dann schiebt er die schuld den grünen zu mit den roten an das geht aber überhaupt nicht die neos zu schwach Na bitte da bleibt dann nur mehr die neue alte FPÖ die wirt dann Österreich retten so wie es aussieht! ah ja das menschliche Drama Syrien mit den 2 Kriegsverbrechern asad und den erdogan türken, a wir Europäer das kennen wir die Jugoslawen die gingen uns ja auch nichts an gehörten zwar zu uns aber bitte die brauchen wir nur für unsere sklaven Dienste die Ausländer wir Österreicher reich an Führer Mentalität die habsburgische totes stoß neben bei nun der Pastis der Führer für 37 Prozent der Österreicher der sieht sich schon fix als Bundeskanzler , nun schau ma mal ob die grünen ihre werte behalten oder ob die so wie bei den anderen parteien Nebensache sind wenn macht. ruft, ich glaube Schüssel 3 kommt diese Aasgeier ÖVP die Ausbeuter Lobbyisten Partei die kennen keine grenzen die verkaufen ihre eigene mutter für die macht der Führer kurzi als ob der Haider nicht vielleicht na der war ja eher Männern zu getan da wäre ja auch kein Problem

Antworten
crawler
13
8
Lesenswert?

Die Frage wird halt auch sein,

wieviele ministeriable Leute es bei den Grünen gibt. Stelle mir gerade vor wie es wäre, wenn z.B. eine Aussenministerin Maurer bei den EU-MinisterkollegInnen mit dem Stinkefinger agiert....

Antworten
reschal
2
3
Lesenswert?

In der zweiten Reihe

Ich denke da gäbe es genügend g'scheite Sympathisantinnen und ministrable Intellektuelle in der zweiten Reihe.

Antworten
Mein Graz
6
4
Lesenswert?

@crawler

Wieso, sind das die Hater, die Maurer angesprochen hat? Dann haben wohl auch diese Leute all die Hasspostings verfasst, die Maurer erhalten hat?

Antworten
voit60
22
20
Lesenswert?

Scheinverhandlungen

am Ende wartet dann wieder der Norberti um aus Staatsräson doch wieder in die Regierung zu treten.

Antworten
Balrog206
3
6
Lesenswert?

Ja

Haben wir jetzt schon täglich gehört ! Abwarten

Antworten
Henry44
14
23
Lesenswert?

Türkis-Grün wäre ein interessantes Experiment

und ich finde, es sollte gewagt werden. Die Grünen könnten darauf achten, dass die Gesellschaft gerechter und Umweltschutz ernst genommen wird und Türkis könnte die grünen Träumer von "no nation - no border" auf den Boden der Realität zurückholen.

Wenn sich aber jede Seite noch vor Beginn konkreter Verhandlungen einbetoniert, dann wird nichts werden. Beton kann man nicht aufweichen, das kann man höchstens brechen.

Antworten
X22
1
5
Lesenswert?

A bisserl Ammonium oder Sulfate lassen den Beton aufweichen bzw. zerbröseln ihn

Natürlich mir roher Kraft geht's auch .
Man sollte halt aufeinander eingehen können, leicht wird's nicht, dabei glaube ich haben es die Türkisen schwerer, die Geldlobby wird auf ihre Interessen pochen

Antworten
UHBP
13
12
Lesenswert?

@henry

Die Grünen würde es in einer Regierung "zerlegen". Die würden von der türkisen ÖVP, sowas von, an die Wand gefahren.
Dann könnten sie sich bei der nächsten Wahl wieder an 2017 zurückerinnern und auf den Wiedereinzug hoffen.

Antworten
UHBP
17
18
Lesenswert?

Stichtag 24. November

Kurz muss ja nur die Zeit bis zum 24. November totschlagen. Es darf ja nicht der Eindruck entstehen, dass er es plötzlich mit einer neuen Regierung gar nicht mehr so eilig hat.
Danach wird alles sehr schnell gehen. Vor Weihnachten steht die nächste FPÖVP Regierung. Inhaltlich ist man sich ja sowieso einig.

Antworten
Sportmaster
10
11
Lesenswert?

Anscheinend werden Sie mit den aktuellsten Infos versorgt,

noch bevor die Presse davon erfährt. Halten Sie uns bitte am Laufenden.

Antworten
Stadtkauz
3
9
Lesenswert?

So stabil wie ein Kreisel

So lange sich die Verantwortlichen in die selbe Richtung bewegen ist die Lage einigermaßen stabil. Sobald jeder in eine andere Richtung gehen möchte, ist es aus mit der Stabilität. Das bedeutet, der Kreisel (die Regierung) kippt. Ich fürchte, dass aufgrund der zu unterschiedlichen Prioritäten und Ziele von Türkis und Grün, der Anfangsschwung nicht allzu lange reichen wird...

Antworten
Civium
2
15
Lesenswert?

Sie wird so stabil sein wie die Verantwortlichen sie

verhandeln, am besten eine Waage verwenden und versuchen diese in die Balance zu bringen.
Der Grosse wie der Kleine muss aufeinander zugehen, ein wenig auch mal in den sauren Apfel beissen am besten wäre wenn der linke Flügel der ÖVP mit dem rechten Flügel der Grünen verhandelt.

Antworten
struge1
0
6
Lesenswert?

Linker Flügel der ÖVP

und rechter Flügel der Grünen, ein super Kommentar, echt gut🤣🤣😂

Antworten
reschal
0
2
Lesenswert?

Mann kann

alles kritisieren u sich lustig machen, wenn mann will.

Antworten