Liste Pilz verkündetPeter Pilz kehrt zurück, auch in den Nationalrat

Entscheidung darüber, wer für Pilz aus Parlamentsklub ausscheidet, fällt in den nächsten Wochen. Name der Partei soll geändert werden. Liste will "sehr viel radikaler" werden.

Peter Pilz auf dem Rückzug vom Rückzug?
Peter Pilz auf dem Rückzug vom Rückzug? © AP
 

Der nach Vorwürfen sexueller Belästigung zurückgetretene Peter Pilz wird "sofort" in die Politik zurückkehren - und später auch sein Nationalratsmandat wieder annehmen. Wer von der Liste Pilz dafür weicht, wird in den nächsten Wochen entschieden, teilten Klubobmann Peter Kolba und Abgeordneter Alfred Noll Sonntag bei einer Pressekonferenz mit.

Jedenfalls hätten sich alle in der am Freitag und Samstag abgehaltenen Klubklausur "einstimmig und einvernehmlich" für Pilz' Rückkehr ausgesprochen. Der Parteiname soll trotzdem geändert werden. Nach mehreren Vorwürfen der sexistischen und sexuellen Belästigung, die erst nach der Nationalratswahl Mitte Oktober bekannt geworden waren, verzichtete Peter Pilz - nach einigem Hin und Her - Anfang November auf die Annahme seines Nationalratsmandats und kündigte an, sich für einige Zeit zurückziehen zu wollen.

Nun kommt es zur bereits seit längerem kolportierten Rückkehr ins Parlament. Die könnte laut Kolba noch bis Sommer oder sogar länger dauern. Der Grund ist, dass Pilz nicht unbedingt sein steirisches Mandat wieder annehmen muss, über das ihm Martha Bißmann folgte, sondern auch fünf andere Varianten über die Bundesliste beziehungsweise durch einen Wechsel von Bundes- und Landesmandaten möglich sind. Sechs der acht Listen-Abgeordneten kommen laut Noll in Frage. Nur Kolba und Daniela Holzinger bleiben sicher im Parlament. Bis die Entscheidung fällt, wird sich Pilz politisch "einmischen" und die Strukturen von Partei und Akademie, für die Kolba ab März mit Förderung rechnet, aufbauen.

In der Klubklausur, an der Pilz am Samstag schon teilnahm, wurden einige weitere Weichen gestellt: Ein neuer Parteiname wird in einem "partizipatorischen Prozess" gesucht, berichtete Kolba. Er selbst würde nun doch wieder gerne Klubobmann bleiben, der er nach Pilz' Rückzug interimistisch wurde. Jetzt wisse er, dass er es mit seiner schmerzhaften Nervenerkrankung gesundheitlich aushalte. Darüber werde man Ende Jänner noch einmal reden. Zuletzt hatte Kolba in Interviews anklingen lassen, die Funktion lieber abgeben zu wollen.

Inhaltlich hat man sich laut Kolba angesichts des Regierungsprogramms darauf verständigt, soziale Gerechtigkeit zum Schwerpunkt zu machen. Demnächst wird ein Gegenmodell zum Familienbonus präsentiert. Der Pilz-Vertraute Noll kritisierte die Regierungsparteien scharf: Der ÖVP warf er vor, jetzt "modisch reaktionär" zu sein, die FPÖ habe all ihre Wahlversprechen vergessen. Die Liste Pilz werde "sehr viel radikaler" werden und entschlossen für Umverteilung, Informationsfreiheit und ökologische Vernunft eintreten.

Kommentare (10)

Kommentieren
zyni
2
2
Lesenswert?

Das viele Geld ist

zu verlockend.... Dafür kann man ruhig ethische Bedenken über Bord werfen.

Antworten
plolin
1
4
Lesenswert?

Ist er schon rehabilitiert?

Naja, sitzt halt der nächste Kasperl im Parlament.

Antworten
selbstdenker70
6
3
Lesenswert?

...

die österreichische Art...die Peinlichkeit, oder war es doch ein Strafbestand, wurde ausgesessen... Ich war knapp davor ihn zu wählen. Heute bin ich froh es nicht gemacht zu haben. Seine dümmlichen Macho Aussagen ( ältere Männer mit Macht) , und das herumgetue ( stimmt nicht, vielleicht doch, bin weg, bin wieder da) zeigen nur was für ein Typ mit Höhenflug er tatsächlich ist.

Antworten
Feja
11
14
Lesenswert?

Er wird auch dringend gebraucht

und obwohl ich ihn nicht gewählt habe bin ich sehr froh darüber, dass er zurückkommt.

Antworten
KarlZoech
17
21
Lesenswert?

Die Liste Pilz wurde vor allem wegen Peter Pilz gewählt

und wegen seiner hervorragend guten Arbeit als Kontrollor und Aufdecker diverser unguter und krimineller Vorgänge. Daher soll Peter Pilz wieder in den Nationalrat, und zwar rasch!
Gegen ihn liegt nichts vor, was strafrechtlich relevant wäre. Also ab ins Parlament!

PS. Und wenn ein Mann einer Frau auf die Brust oder den Po greift und diese das nicht will, möge sie bitte gleich einen Wirbel machen, diesem Mann eine knallen! Aber nicht Jahre danach für politische Intrigen zur Verfügung stehen.
PPS. Ich denke, dass Peter Pilz diesbezüglich schon ein paar ordentliche Kopfwäschen von seiner Gattin erhalten hat.

Antworten
hespie
0
7
Lesenswert?

Leider ist es nicht für alle

Frauen ein Leichtes so konsequent zu sein wie sie das wollen. Ich kann mir vorstellen dass sich in einer Arbeitgeber- bzw. Vorgesetztenabhängigkeit viele Probleme einstellen würden bis zum Arbeitsplatzverlust, sollten die Damen so handeln wie sie sich das vorstellen. Vor allem dürfte man aber von einem Arbeitgeber oder Vorgesetzten erwarten dass er sich zu benehmen weiß (vor allem Politiker hätten da Vorbildwirkung)

Antworten
BernddasBrot
2
22
Lesenswert?

jetzt wo sie den Eurofighter UA

abdrehen wollen bzw. in München Airbus mit einer Abfindung das Verfahren einstellen wollen , eine conditio sine qua non..( wie der alte Schwede sagt ).

Antworten
mapem
16
26
Lesenswert?

Dringend nötig ...

in Zeiten wie diesen ...

Antworten
Deutung
18
4
Lesenswert?

Nau, ...

... wos hodn er vaschluckt?

Antworten
Deutung
2
14
Lesenswert?

Nichts für ungut und ...

... wofür man sich engagieren kann ist die soziale Breite, ergo für den Arbeitnehmer, denn die nächste Inflation kommt bestimmt.
Quasi der Arbeitnehmer küsst zuerst den Boden.

Antworten