Andrej BabisTschechischer Ministerpräsident signalisiert Amtsverzicht

Er sei dazu bereit, die Regierungsgewalt an die Gruppe von Parteien zu übergeben, die bei den Wahlen zusammen mehr Stimmen erhalten hatten als Babis' populistische ANO-Partei, so Babis.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/AFP
 

Tschechiens Ministerpräsident Andrej Babis hat sich nach der Parlamentswahl am Wochenende zum Amtsverzicht bereit gezeigt. Er sei dazu bereit, die Regierungsgewalt an die Gruppe von Parteien zu übergeben, die bei den Wahlen zusammen mehr Stimmen erhalten hatten als Babis' populistische ANO-Partei, sagte er der Nachrichtenagentur CTK zufolge am Freitag in einem Radio-Interview. Er würde den Auftrag zur Regierungsbildung durch Präsident Milos Zeman ablehnen, so Babis.

Das Mitte-Rechts-Bündnis Zusammen und die liberale Formierung Piraten/Bürgermeister hatten 108 der 200 Sitze im Unterhaus des Parlaments gewonnen. Allerdings hatte Präsident Zeman vor der Wahl angekündigt, der Regierungsauftrag werde an die stärkste Einzelpartei gehen - also erneut an die ANO von Babis. Erschwert wird die Situation dadurch, dass der 77-jährige Zeman am Sonntag ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Damit ist unklar, wann die Regierungsbildung abgeschlossen werden kann.

Kommentare (3)
4544140LOTT
0
0
Lesenswert?

und da kommt jetzt gar nicht die Geschichte von der gestohlen Wahl?

Hat der denn gar nichts von seinen populistischen Kollegen gelernt?

MuskeTiere4
0
0
Lesenswert?

Findet keine/n Koalitionspartner mit ausreichend Stimmen

Pragmatischer und Strategischer Side-Step wohl. Jetzt, wo der Königsmacher krank auf der Intensivstation liegt und deswegen nicht, gegen die Mehrheit des Wählerwillens, Babiš noch einmal küren kann. Endlich!

SoundofThunder
0
0
Lesenswert?

😏

Macht er auch einen Sidestep? 😏