ÖVP-ErmittlungenSchwarze Einsicht: "Es darf keine One-Man-Show mehr geben"

Sollten Chats auftauchen, in denen "Landeshauptmänner oder Landeshauptfrauen massiv beleidigt werden", seien die Tage von Sebastian Kurz auch als Parteichef gezählt, meint Tirols Wirtschaftskammerchef Christoph Walser. Die ÖVP werde künftig keine "One-Man-Show" mehr sein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Tirols WK-Präsident Christoph Walser: "Dass Kurz als Parteiobmann bleibt, wird schwierig, wenn neue Chats auftauchen."
Tirols WK-Präsident Christoph Walser: "Dass Kurz als Parteiobmann bleibt, wird schwierig, wenn neue Chats auftauchen." © APA/JOHANN GRODER
 

Tirols Wirtschaftskammerpräsident Christoph Walser (ÖVP) hält Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz zwar trotz der Inseraten-Korruptionsaffäre für "schon noch tragbar" als Obmann der Volkspartei, macht dessen Verbleib aber vom Auftauchen möglicher weiterer Chats abhängig. Sollten noch Chats publik werden, in denen etwa "Landeshauptmänner oder Landeshauptfrauen massiv beleidigt werden", dann "wirds schwierig", sagte Walser im Gespräch mit der Austria Presse Agentur. Bekanntlich hat die WKStA erst rund ein Drittel der Chats von Ex-ÖBAG-Chef Thomas Schmid ausgewertet.

"Keine One-Man-Show mehr"

Massiven Gesprächsbedarf ob der bekannt gewordenen Chats sah Walser jedenfalls bereits jetzt. Es brauche eine "interne Aufarbeitung" der Geschehnisse. Und der gewichtige Tiroler WK-Präsident und Wirtschaftsbund-Vize machte klar, dass parteiintern einiges nicht so bleiben könne, wie es bisher war: "Es darf keine One-Man-Show mehr geben".

Einige Fundamente der Partei seien in der Ära Kurz "ein bisschen mit Füßen getreten worden". "Es braucht eine Rückbesinnung auf Menschen, die auch mit der Normalbevölkerung Kontakt haben. Es braucht eine Erdung. Man hat sich ein bisschen von der Realität und der Basis entfernt. Wir sind die Volkspartei, die Partei des normalen Volkes - mit einer christlich-sozialen Gesinnung", richtete Walser den Verantwortlichen auf Bundesebene aus.

Glorifizierung statt Disput

In den vergangenen Jahren sei ein "System aufgebaut worden", in dem oft nicht zugelassen worden sei, dass es "da und dort kritische Stimmen" gibt: "Eine Partei lebt aber von konstruktiv-kritischen Stimmen und Menschen". "Es gilt vieles aufzuarbeiten", so Walser. Jemandem "jegliche Macht in die Hand zu geben" - dies werde es in Zukunft nicht mehr geben können. Kurz sei ja im Zuge seines politischen Aufstieges "glorifiziert" worden, fast als eine Art "Wiedergeburt Gottes".

Was die bisher veröffentlichten Chatprotokolle in Zusammenhang mit der Ablöse von Reinhold Mitterlehner offenbarten, sei "einer Partei nicht würdig". Dass man verdiente Funktionäre, die sich jahrzehntelang für die Partei eingesetzt haben, als "alte Deppen" abkanzle - "das tut man nicht".

"Kurz-Rückkehr unwahrscheinlich"

Dass Kurz im Falle der Einstellung der strafrechtlichen Ermittlungen während der laufenden Legislaturperiode als Kanzler zurückkehren könnte, hielt Walser indes für "eher unwahrscheinlich": "Es schaut eher nicht so aus, als dass das funktionieren würde". Zudem müsse man dann wohl auch auf den Koalitionspartner Grüne Rücksicht nehmen. Denn sollte sich dieser gegen eine Rückkehr aussprechen und die Koalition gesprengt werden, wäre dies "kontraproduktiv".

Kommentare (99+)
WSer
0
4
Lesenswert?

Walser - ist das nicht DER - der als schwarzer Rebell durch seinen Stursinn die Covid-Isolation vom Ausland in Tirol verursachte?

Walser bleib bei Deinen Leisten.

schteirischprovessa
1
4
Lesenswert?

Jede Partei wird jenen Kandidaten an die Spitze stellen,

der für sie das bestmögliche Wahlergebnis erwarten lässt.
Vielleicht mit Ausnahme der SPÖ, sonst wäre Ludwig schon längst Parteiobmann und designierter Spitzenkandidat für die nächste Wahl.
Aber wenn er diesen Job übernehmen würde, wird er wohl auch die eine oder andere Bedingung stellen.

Frohsinnig
2
5
Lesenswert?

Gscheiterl

Jetzt weiss er alles genau der Herr Walser und seinen "Kontakt mit der Normalbevölkerung" würde ich gerne sehen. Er hat mehr Zeit mit Wirtschaftslobbying bei Kurz und Blümel verbracht als sich um die Normalbevölkerung zu scheren. Auch ein Sprechblasenpolitiker Tiroler Zuschnitts.

Hausberger
2
7
Lesenswert?

Nachdem Türkis

nun eh schon eine eigene Farbe ist, braucht man nur mehr einen Parteinamen finden? Sollte kurze Geschichte werden!

Vielleicht aber passt auch „Türkis“ als Umgangsform für „die mit getürkten Zahlen arbeiten“?

schteirischprovessa
4
5
Lesenswert?

Ich glaube, dass da zwei Dinge vermischt werden, die man getrennt betrachten sollte.

Dass Kurz die ÖVP quasi übernommen hat und Mitterlehner in die Wüste geschickt hat, war für die ÖVP sinnvoll und notwendig. Mitterlehner war absolut der Falsche, um den Weg der ÖVP in die Bedeutungslosigkeit aufzuhalten oder nur zu verlangsamen. Dass er von Kurz abgelöst werden wird, war klar.

Wenn natürlich Budgtmittel für eine gute Stimmung für Kurz in der Bevölkerung verwendet wurden, ist das ein klarer Mißbrauch und gehört strafrechtlich verfolgt. Doch da mache ich mir keine Sorgen, dass dies Staatsanwaltschaft und Gerichte vollständig aufklären.

Eher Sorgen machen muss man sich, dass die Verfahren in Richtung St. Nimmerlein hinausgezögert werden. Solche Dinge gehören ehest erledigt. Ein Ende mit Schuldspruch ist für alle Beteiligten und auch Österreich besser, als ein ewiges Verfahren.
Doch viel Hoffnung mache ich mir da nicht, wenn ich z. B. vor rund einer Woche lesen musste, dass das Verfahren gegen Peter Svetits wegen des Konkurses des GAK nach 14 (vierzehn!) Jahren ohne Erhebung einer Anklage eingestellt wurde.

Irgendeiner
4
5
Lesenswert?

Ach weißt Du Martin,man lacht,da war gar nichts notwendig,schon gar nicht einen der ein ehrlicher Polititiker wenn auch in einer gewissen Weise mein politischer Gegner war durch einen Trupp von Intriganten zu ersetzen die die eigene Ideologie wegwerfen und sich alle Postenbesetzungen in der Partei bis runter zur Gemeindeebene

krallen,weißt,wer in Gigrichspatschen für mich im Gemeinderat sitzt,kann ich gar nicht beurteilen,ich kenn die ja nicht alle ,aber Macht ist geil wie Geilomobilfahren,hör auf den Aufstieg der Inkompetenz als naturgesetzlich darzustellen.Und Martin,ich schreib hier seit Jahren mein Memento Mitterlehner während die schwarzen Blindflieger die Sache schnell vergessen haben und ich hatte immer gehofft daß diese Schäbigkeit nochmal aufs Tapet kommt,weißt du Martin,ich hab einige Sträuße in meinem Leben ausgefochten,so behandelt hätte ich nie wen und sowas vergeß ich ihm nicht,weißt Du Martin,man tut nicht alles nur weil man es tun kann,das ist charakterlos.Wenn ich wen ersetzen wollte stell ich mich offen hin,denn sonst bist du es nicht wert.Und Martin, das war kein Lapsus,das ist durchgängig,weißt Martin,als einer Kinder nicht aus Lagern rettete und ein Gewissen hatte,man lacht, daß ihm verbeten hat,was man so alles erzählen kann ist erstaunlich,sind zwei Minister vorgetreten,die dieselbe falsche Zahl nämlich 5000 gerettete Unbegleitete angaben,obwohl sie von Amts wegen beide Zugang zu den Zahlen haben mußten,seltsam nicht,es waren 158.Mir reichts Martin, schon wegen meiner Gastritis.

Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Rote Strichi,

ist wohl eine Art SOS, "Save our Studienabbrecher",man lacht.

UHBP
6
7
Lesenswert?

@sch...

In aller Regel werden die Verfahren von den Beschuldigten mit allen Mittel verzögert.
KHG wollte auch immer ein schnelles Verfahren, um dann jeden Schritt der StA und Gerichte mit allen möglichen und unmöglichen Mitteln zu verhindern bzw. zu verzögern. Wer Akten erst nach Zwangsmitteln herausgibt, ist an der Aufklärung nicht interessiert!

schteirischprovessa
3
4
Lesenswert?

In dem Fall sind die einzigen,

die ei. Interesse haben, dass die Sache schnell abgeschlossen wird, Kurz und die ÖVP.

UHBP
2
2
Lesenswert?

@Sch...

Kurz und die ÖVP sind derzeit die einzigen die die Wahrheit kennen. Und da ist es vielleicht besser zuerst einmal in allen Ministerien die Emails zu löschen.

aposch
23
10
Lesenswert?

Chat's

So wie die Opposition und die Medien immer wieder auf Überraschungen aus sind würde es mich nicht wundern, wenn Teile davon gestellt oder präpariert wurden. Die Politik ist nur mehr verachtenswert, nicht nur von Kurz.
Wie sehr wird immer auf Datenschutz gepocht, vor Allem von der Opposition, wenn es aber um parteipolitischen Nutzen geht, dann ist von Datenschutz keine Rede.

UHBP
3
8
Lesenswert?

@apo...

Toll auf Parteilinie. Zuerst die Geschichte erzählen, dass ja alle so böse sind und dann gleich die Anderen anpatzen.
Sehr brav, setzen!
PS: Leider wird diese Geschichte beim einfachen Wähler auch immer weniger geglaubt und nur mehr eine "türkise Blase" klammert sich daran.

schteirischprovessa
6
6
Lesenswert?

Ich bin nicht soweit wie du.

Trotz vieler Informationen, die ich mir reingezogen habe, weiß ich noch nicht, ob Kurz strafrechtlich schuldig ist oder nicht. Aber das ist Aufgabe der Gerichte und bis die ihr Urteil gesprochen haben, gilt auch für Kurz ein klitzekleines Stückchen der Unschuldsvermutung.
Doch eines weiß ich ganz sicher.: Er hat das größte Verbrechen begangen, das in dieser Republik möglich ist. Er hat die SPÖ bei zwei Wahlen vernichtend geschlagen.

Baldur1981
8
19
Lesenswert?

haha

Schon mal von öffentlichem Interesse gehört? Wollen Sie einen kriminellen Kanzler?

schteirischprovessa
2
5
Lesenswert?

Wie oben geschrieben, ich weiß nicht, ob er kriminell ist.

Dafür sind in Österreich Gerichte zuständig und nicht Leserbrieftrolle.
Und das ist auch gut so und sollte auch so bleiben.

janoschfreak
4
11
Lesenswert?

Jetzt werden…

…die schwarzen Manda wieder aktiv, haben Oberwasser.
Schade, wo es doch für Platter, Hörl, Wurm ob ihres langjährigen Versagens die tolle Gelegenheit gegeben hätte endgültig und zeitgleich mit SKurz den Platz zu räumen.

Gerhard W. Loub
19
16
Lesenswert?

Nicht überraschend

Klar, dass er sich auf die Seite von Mitterlehner stellt und für ihn Rache sucht. In der ÖVP ist seine persönliche Meinung aber irrelevant.

Landbomeranze
11
9
Lesenswert?

Sehe ich auch so,

Mitterlehner war sehr lange Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich. Also ein wenig Nähe zu den Kämmerern dürfte wohl noch da sein. Kaltgestellt wurde er aber vom ÖVP-Parteivorstand, in dem alle schwarzen Landesfürsten sitzen. Die sollten ihre Hände nicht in Unschuld waschen. Warum taten sie das? Weil Mitterlehner am besten Weg war, der ÖVP eine noch nie gesehene Wahlschlappe zu bescheren. Da ist vollkommen gleichgültig, ob es möglicherweise getürkte 16% oder scheinbar ungetürkte 18% sind und das war zum damaligen Zeitpunkt noch nicht einmal das Ende am Weg zum Anfang der Fahnenstange. Nach allfälligen Wahlen wäre Mitterlehner gegangen worden, so wie jetzt in Deutschland Laschet gegangen wird.

Irgendeiner
9
18
Lesenswert?

Erzähl keine Märchen Pomi, hast die getürktisten

Umfragen schon wieder vergessen,Kurz hat sich Schlappen hergestellt, erst für Mitterlehner dann für dir Roten und schlimmer, er hat von Stillstand gesprochen und sich durch torpedieren von Projekten selbst verursacht,hör auf Pomi,oder soll ich ein Bundesland aufhetzen, man lacht.

aposch
7
5
Lesenswert?

Ist eh klar

Dass die Roten jetzt wüten, dass Mitterlehner geschasst wurde, hätte er ihnen doch nachhaltige Wahlerfolge bereitet. Ist schon angenehm, wenn der politische Gegner ihnen die Zugewinne sichert.

SagServus
0
4
Lesenswert?

Ist schon angenehm, wenn der politische Gegner ihnen die Zugewinne sichert.

Na wo komm ma denn da hin wenn es wirklich mal Leute gibt, die arbeiten wollen und nicht als Regierungspartner auf Fundamentalopposition machen um dem anderen ja keinen Erfolg zu gönnen.

Landbomeranze
11
6
Lesenswert?

Sinnerfassend lesen Einer!

Ich schrieb von getürkten 16% und ungetürkten 18%. Aber ich habe Verständnis, es ist schon spät. Sie werden darauf sicher antworten es ist 13 min vor früh;-))

Irgendeiner
5
9
Lesenswert?

Ja,Pomi.aber der Abend beginnt erst und darüber

hab ich jüngst erst mit einem anderen Wissenden gesprochen,einen Rechtsbruch zu begehen um da noch etwas zu verstärken was man hat ist dümmer als dumm,aber sie sind halt dreist,wir haben über soviel Dämlichkeit beide gelacht.Und Pomi, das ist ja nur eine Facette,erinnerst Du dich,daß einer der ein Strategiepapierl für die undemokratische Übernahme seiner Partei hatte der das Messer an die Brust setze indem er verkündete er könnte mit Strolz ein Liste machen,er hat die eigene Partei behumpst und unter Druck gesetzt,das ist noch gar nicht am Tapet, und jetzt Schweinwerfer auf ihn,er soll alle Öffentlichkeit kriegen die er wollte,der kleine Manipulator,Weißt pomi,er hat mir ins Gesicht gelogen und ich bin nachtragend,immer.

Irgendeiner
7
10
Lesenswert?

Ich glaub nicht, der sieht die Felle davonschwimmen,

verständlicherweise und es gibt in der Sache keine Seiten, es gibt einen der nach den Regeln spielte uund draufzahlte weil etwas was im Amt nie was verloren gehabt hätte und das lügt,mukens Kurz,sich regelwidrig und grundschäbig benahm,stilisiers nicht zu irgendeiner Auseinandersetzung hoch und um Rache gehts auch nicht,es geht der Herstellung der Ordnung die ein Geilomobilfahrer frech brach.

mtttt
4
10
Lesenswert?

Das Problem der ÖVP

ist, dass diese Kämmerer und CVer und Bauernbuendler, Oaab-ler niemand anschauen kann vor lauter gestrig. Kurz hatte eine Jahrhundertchance und hat sie mir einer grossteils unfähigen Entourage versemmelt. Wer immer die Versprechen die gegeben wurden ins Programm aufnimmt, hat gewonnen.

Irgendeiner
5
8
Lesenswert?

Genau, die anderen warens,nicht Basti,ists schon wieder so weit,

schubsma lieber die eigenen vor den Bus um den Helden zu retten,naja, Licht wird auf alle drei fallen, auf Basti,auf die artgleichen Gehilfen und auf die mesasage controller,leave no stone unturned.

 
Kommentare 1-26 von 109