Ibiza-U-AusschussÖVP-Haudegen Hanger: Warum ist dieser Mann plötzlich überall?

Vor kurzem war Andreas Hanger noch ein politischer Hinterbänkler, jetzt holt er regelmäßig zum Rundumschlag aus. Bewirbt sich der Niederösterreicher damit als neuer Generalsekretär?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Andreas Hanger fungiert ab heute als ÖVP-Sprecher im Ibiza-U-Ausschuss © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Seit Anfang Mai ist er ganz offiziell ÖVP-Sprecher im Ibiza-Untersuchungsausschuss: Andreas Hanger, 52 Jahre alt, seit Jugendtagen in der Partei engagiert, seit acht Jahren im Parlament. Bekannt war er bisher trotzdem nur Politik-Insidern. Doch das änderte sich in den letzten Wochen plötzlich.

Im U-Ausschuss fungierte Hanger bisher nur als Vertretung. Ein paar Mal für den Vorsitzenden Wolfgang Sobotka, seit Ende März für den Fraktionsführer Wolfgang Gerstl, als der nach einem Skiunfall ausfiel. Hanger sprang für ihn ein - und blieb. Vergangene Woche legte Gerstl die Führung komplett zurück. Beim heutigen Ausschusstag, an dem Öbag-Aufsichtsratspräsident Helmut Kern, der ehemaligen Außenministerin Karin Kneissl und Bernhard Bonelli, der Kabinettschef von Sebastian Kurz befragt werden, ist Hanger ganz offiziell Sprecher der ÖVP-Fraktion. „Ich werde die Rolle offensiv anlegen“, sagt er.

Durchbruch im April

In der Offensive fühlt der Niederösterreicher sich wohl. Sie verhalf ihm zum rasanten Aufstieg. Der begann mit seinem ersten Fernsehinterview bei einem Privatsender Anfang März. Zwei Tage später schickte ihn die Partei ins ZiB2-Studio, um die Chats von Öbag-Vorstand Thomas Schmid zu verteidigen. „Ich kann nicht gut Nein sagen“, sagt Hanger über sich selbst. Ob Obmann der Region Eisenstraße, Ehrenämter bei interkommunalen Kooperationen, Leitungsfunktionen beim Roten Kreuz oder eben Fernsehinterviews: Hanger tut, worum er gebeten wird.

Hanger ist seit 30 Jahren Ortsparteivorsitzender im niederösterreichischen Ybbsitz. In der Nachbargemeinde war Wolfgang Sobotka Bürgermeister. Die beiden schätzen einander sehr, Sobotka gilt als Hangers Mentor. Sobotka war es, der den Kommunalpolitiker 2013 ermutigte, für den Nationalrat zu kandidieren. Seitdem vertritt er auf dem ehemaligen Mandat von Alois Mock die niederösterreichische ÖVP im Parlament. Bisher eher zurückhaltend.

Rundumschlag per Presseaussendung

Doch seit den Fernsehinterviews ging es Schlag auf Schlag: Im April verschickte Hanger im Schnitt jeden zweiten Tag eine Presseaussendung. Er verteidigte seine Parteikollegen ÖVP („Der Finanzminister leistet hervorragende Arbeit“), ortete bei Burgenlands SPÖ-Chef Hans Peter Doskozil „tiefergehende Verstrickungen in den Commerzialbank-Skandal“ nannte seine U-Ausschusskollegen Jan Krainer (SPÖ) und Stephanie Krisper (Neos) „selbsternannte Aufdecker“ und forderte sie zum Rücktritt auf.

Für Verwunderung sorgte, dass sich Hangers öffentliche Kritik auch an den eigenen Koalitionspartner richtete. Nachdem der ehemalige Grün-Abgeordnete Dieter Brosz Abteilungsleiter im Sportministerium wurde, fragte er per Aussendung zuerst „Liebe Grüne Tomaselli, wollt ihr uns pflanzen?“ und warf wenige Tage später Vizekanzler Werner Kogler vor, dass er den Begriff „Green Jobs“ offenbar falsch verstanden habe.

"Diese Lücke fülle ich aus"

„Wenn man den Eindruck hat, dass Gespräche nicht fruchtbringend sind, muss man das deutlicher sagen“, erklärt Hanger. Und warum war es ausgerechnet er, ein unbekannter Nationalratsabgeordneter, der das übernahm? „Weil ich in der Lage bin, pointiert zu formulieren.“ Als gelernter Regionalpolitiker wisse er, dass Konsens wichtig ist. Aber manchmal müsse man eben deutlicher werden. „Die laute Stimme hat es in der ÖVP bisher zu wenig gegeben“ sagt Hanger. „Diese Lücke fülle ich jetzt aus.“

Ist das nicht das Job-Profil eines Generalsekretärs? „In der üblichen Parteilogik schon“, sagt Hanger, „aber wir haben mit Axel Melchior einen ganz ausgezeichneten Generalsekretär. Wenn ich ihn dabei unterstützen darf, freue ich mich.“

Wenige Wochen bevor Hanger die politische Bühne betrat, konnte man in der niederösterreichischen ÖVP andere Töne vernehmen. Einigen Funktionären verteidigte Melchior die Partei nicht vehement genug, als (auch von den Grünen) Kritik auf sie einprasselte. Außerdem hielt er für das Empfinden von einigen nicht genug dagegen, als Wolfgang Sobotka wegen seiner Sitzungsführung im U-Ausschuss angegriffen wurde. Einen wie Sobotka, hörte man in Niederösterreich, brauche es jetzt als Generalsekretär.

Dann erschien Andreas Hanger auf der Bildfläche. Er will nicht den Job wechseln, sagt er. Aber: Hanger kann bekanntlich nicht gut "Nein" sagen.

 

Kommentare (59)
Ragnar Lodbrok
0
0
Lesenswert?

Beim Hanger

fahrt der Lift nicht ganz noch oben, abgebogen dürfte er schon lange falsch sein...

hewinkle10
0
16
Lesenswert?

Aber der Hanger hat doch vorgelegt

Auf dem Niveau kann man keine geistig wertvollen Argumente vorbringen. Das ist primitivste Art der Kommunikation. Hanger is ein Politprolo von der schlimmsten Sorte. Kennt man bislang nur von Kickl in ähnlicher Weise!

lacrima
0
3
Lesenswert?

Ganz ihrer Meinung....

.....der Mann für‘s Grobe!!!!

mahue
15
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: die Oppositionskommentare

Gerade zu diesem Bericht der Zeitung, habt ihr euch schon deftig ausgetobt.
Ist ja zum Lachen, Wortwahl pöbelhaft, Gegenargumente null.
Nicht Andere kritisieren, wenn man selbst nicht besser ist, und auf niedrigem Niveau Kommentare schreibt.

voit60
3
21
Lesenswert?

Der neue Typ von Sympathieträger der Türkisen

wundert mich nicht dass der vom Sobotka gefördert wurde. Passt auch bestens zum kleinen Rot Kreuzler aus OÖ

DergeerderteSteirer
2
25
Lesenswert?

Der Wöginger hat seinen Artverwandten,........


jetzt können sie ihre Aggressionen herumkläffen, bin nur neugierig wann den Bürgern das Licht im Tunnel tatsächlich mal aufgeht!!

SoundofThunder
2
19
Lesenswert?

Haudegen?

Kampfhendl.

PiJo
1
22
Lesenswert?

24 Stunden einsatzbereit

Man braucht ja jemand gleichwertigen wenn dem Wöginger einmal die Stimmbänder versagen sollten. Laut und schrill das ist der neue Stil

Hieronymus01
3
20
Lesenswert?

Das bedenkliche ist.....

...wenn mann mit ÖVP-Lokalpolitikern (Bgm., Ltabg....)

Dies sagen gar nichts zu solchen Entgleisungen. Aus Angst

Das war unter der schwarzen ÖVP nicht so extrem.

Kurz hat seinetürkisen Soldaten voll im Griff.

kritiker47
17
0
Lesenswert?

Wie es aussieht,

haben die geneigten, einseitig blickenden und fanatischen KommentatorInnen wieder dienstfrei bekommen, damit sie sich hier im Forum in unterschiedlicher Qualität austoben können, oder nicht ?

diss
5
29
Lesenswert?

Aus meiner Sicht ein

braver Kurz Jünger und wenig intelligent!

JamesDean
4
31
Lesenswert?

Der nächste Sympathieträger

der ÖVP … einfach nur mehr unglaublich!

So wie so
4
27
Lesenswert?

Övp

Was man schreiben will geht net..und des was geht will ich net...gaunz anfoch

menatwork
17
26
Lesenswert?

Hanger kann nicht wirklich viel dafür,

es sind die Themen und der politische Stil, einfacher gesagt die unterirdische Politik der türkisen Karrieristen-Truppe, die er in seiner Position vertreten muss, was ihn so unsympathisch macht,

Wobei er als Unsympathler allerdings auch persönlich höchstgradig "qualifiziert" ist.

hewinkle10
14
48
Lesenswert?

Nix als ein aufgeblasener Gockel

Man kann ihn nicht anschauen, sein Diskussionsstil is so tief wie der Andreasgraben. Würde perfekt zur FPÖ passen, mit Kickel im Duo wär es ein Gespann zum Fremdschämen..

scionescio
12
45
Lesenswert?

Wenn die Sonne tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten …

…. das ist also die intellektuelle Elite, die uns regieren soll … und dazu auch noch so ein Sympathieträger;-)

Don Papa
11
36
Lesenswert?

@scio

Die Haus und Hof-Bulldogge der türkisen Truppe 😂

Lodengrün
7
39
Lesenswert?

Man widme sich ihm einmal im Hohen Haus

Da gibt es keinen Redner der zumindest nicht einmal Hangar ersucht ihn sprechen zu lassen. Wie ein Bulli redet er nicht nur rein, er brüllt unentwegt rein. Sicher da gibt es auch andere Spezialisten wie Wöginger. Den Preis des obersten Scharfmachers und Störenfriedes gebührt ihm. Unlängst fragte ihn ein Abgeordneter warum er vom Mitschwimmer sich zum Pitbull verwandelte. Ganz einfach. Das wird von ihm erwartet. Gerstl war zu vornehm. Die einst so seriöse ÖVP hat sich auch da geändert. Muss sie auch wo sich der Boden auftut und derartiger Schlamm ans Tageslicht tritt.

mobile49
6
26
Lesenswert?

liebe Kleine Zeitungs-verantwortliche

wozu dieser längst abgelegte artikel ?
was war zuerst .....
hat die kleine von türkis gelernt
oder ?
ironie off

Mein Graz
5
16
Lesenswert?

@mobile49

Vielleicht um davon abzulenken, dass beim Artikel über Gaisch die Kommentarfunktion völlig abgeschaltet wurde?

voit60
13
52
Lesenswert?

Warum

wird hier nichts über die Sauerei von de.m Schmid geschrieben, der die Bevölkerung als Pöbel und Tiere bezeichnet. Sogar das türkise Jubelblatt Kurier berichtet es.

fersler
7
39
Lesenswert?

@voit

stimme ihnen zu, dass die menschenverachtenden und an Arroganz nicht zu überbietenden Chats des Herrn Schmid keinen Aufreger in der Kleinen Zeitung wert sind.

Pöbel und Tiere sind für diesen Herren offensichtlich auch alle Österreicher die NICHT korrupt sind, die NICHT durch Postenschacher in staatliche Spitzenpositionen ohne jede Ausschreibung gehievt werden und die geduldig diese Geisteshaltung der 'türkisen Familie' ertragen müssen.

Pöbel bitte aufwachen !!

mobile49
4
5
Lesenswert?

vielleicht ist das "nedamol reagiern"

auch eine gute maßnahme der kleinen
vielleicht wird dann der "unmut des pöbels" erst so richtig angekurbelt und der kleinen ist von tür-seite nichts vorzuwerfen

könnte funktionieren

mahue
35
10
Lesenswert?

Manfred Hütter: spricht Klartext

zu den jetzt laufenden Vorgängen rund um den Ibiza-Ausschuss. Diese sind nur politisch gesteuert, aber mit Schleuderverhalten der Ankläger bei der nächsten Kurve im Graben zu landen. Auch in Justiz und in der Beamtenschaft gibt es Personen, die nicht wie es das Gesetz vorsieht, ihr Amt neutral und unabhängig ausüben. Manche sind sogar politisch aktiv tätig, was auch ihr Recht als Staatsbürger ist.

UHBP
13
63
Lesenswert?

ÖVP-Haudegen Hanger

Die geistige Elite der ÖVP. Mehr geht nicht, echt nicht! ;-)

aposch
6
1
Lesenswert?

Warum

Soll die ÖVP keinen Sprecher haben der sich im Sumpf der Ärgerniserreger bewegen kann, wie sie in jeder anderen Partei auch zu finden sind? Kickl, Leichtfried, Meinl Reisinger sind doch gute Vorbilder für ihn.

 
Kommentare 1-26 von 59