Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Für Gratis-WohnzimmertestSPÖ unterstützt Impfappell, aber: "Die Impfung ist kein Schaukelstuhl"

Eine Bilanzpressekonferenz zum zu Ende gehenden Corona-Jahr und zum Ausblick auf das Jahr 2021 gab heute auch SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner. Sie wirbt für die Impfung, die die Erkrankung verhindere aber jedenfalls auch das Risiko, das Virus weiterzugeben, reduziere.

CORONA: PK SPOe 'ROTES FOYER ZUR AKTUELLEN CORONA-ENTWICKLUNG': RENDI-WAGNER
© APA/ROLAND SCHLAGER
 

Die Impfung sei kein "Schaukelstuhl für die Regierung", diese dürfe sich jetzt nicht zurücklehnen, betonte SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner bei ihrer Bilanzpressekonferenz. "Das wäre eine grobe und gefährliche Fehleinschätzung."

Rendi-Wagner legte einen Corona-Plan der SPÖ in gebundener Form vor, mit dem man sicher durch die kommenden Monate kommen könne, nachdem es gelungen sei, die Zahl der Neuinfektionen mit dem harten Lockdown zu senken. Neben der Aufrüstung der Intensivstationen für Notfälle und strengen Sicherheitskonzepten für Heime und Bildungseinrichtungen gehe es dabei vor allem um drei Punkte:

  • Ein "endlich" funktionierendes Contact-Tracing: Das funktioniere nur mit Digitalisierung und mehr Personal
  • Eine neue und innovative Teststrategie mit "Wohnzimmer-Tests", die der Bevölkerung gratis zur Verfügung gestellt werden. Diese Tests seien in den USA schon zugelassen und müssten auch in Österreich möglichst rasch getestet und zugelassen werden.
  • Eine perfekt vorbereitete Impfstrategie: "Das ist eine Chance, die wir nützen müssen". Dazu gehöre eine möglichst hohe Impfbeteiligung, "die öffnet uns die Tür in Richtung Freiheit und Normalität". Dafür brauche es Vertrauen, und dafür wiederum eine gute Vorbereitung, eine pannenfreie Durchführung und eine ehrliche, transparente Informationspolitik.

Es gehe darum, das Vertrauen der Bevölkerung in die Impfung zu stärken. "Dieses Vertrauen kann man sich durch Vergünstigungen nicht erkaufen", erteilte Rendi-Wagner Spekulationen eine Absage, es könnte sehr rasch Vergünstigungen für Geimpfte geben. Von einer Impfpflicht, nachdem es gerade einmal ein paar erste Impfungen gegeben habe, halte sie ebenfalls nichts.

Fragen zur Impfung poppten am ehesten in der Apotheke oder beim Hausarzt auf, diese seien daher zuvorderst mit allen notwendigen Informationen zu versorgen.

"Impfung reduziert auch Ansteckung"

Die immer wieder gestellte Frage, warum die Impfung so wichtig sei, obwohl noch nicht gesichert sei, dass Geimpfte auch nicht ansteckend seien, beantwortete Rendi-Wagner so: Es sei nur "bisher" nicht geklärt, ob die Impfung auch die Weitergabe des Virus unterbinde, weil die Studien nämlich einen anderen Fokus gehabt hätten. Angesichts der vielen Toten sei es vorrangig um den Schutz vor Erkrankung gegangen.

Es sei sehr gut möglich, dass der Impfstoff von Biontech/Pfizer oder auch andere Impfstoffe, die kurz vor der Zulassung stehen, auch die Ansteckung anderer Personen verhindern. Dies werde gerade getestet. Klar sei jedenfalls, dass Personen, die geimpft sind, wesentlich weniger Viren in sich tragen als andere und schon aus diesem Grunde weniger ansteckend sind.

Kommentare (5)
Kommentieren
Sam125
0
0
Lesenswert?

Sg.Frau Rendi-Wagner,es ist schön zu sehen,dass sie wenigstens bei der schweren

Viruserkrankung wie es Corona nun einmal ist endlich auch "die Seiten" gewechselt haben! Im ersten Lock-Down war ich noch bitter enttäuscht von ihrem Vorgehen diesbezüglich und das nochdazu weil sie es als Ärztin eigentlich besser wissen hätten müssen! Doch nun hoffe ich,dass alle ihre und auch die Wähler der anderen Parteien auf sie hören mögen! Ob nun ihr radikales Umdenken in Bezug auf diese heimtückische und leider oftgenug auch tötlich endende Infektionserkranung,auch wegen der schweren Coronaerkrankung ihrer Mutter erfolgte,oder aus welchen Gründen auch immer, ich sage ersteinmal danke dafür und ich hoffe natürlich auch,dass endlich wir ALLE anfangen dieses Virus "toternst" zu nehmen!

UHBP
3
7
Lesenswert?

Man fragt sich nur,

Warum die Regierung, trotz 100erte Berater, keine Strategie hat.
Z.B. Freitesten? Wer kontrolliert? Warum ist jetzt ein Test nur eine Momemtaufnahme und in 14 Tagen ein Freibrief.? Aber die Regierungstrolle haben sicher eine Antwort darauf :-)))

Hako2020
6
2
Lesenswert?

Unsere Regierung

Oberarzt Leiter Abtlg.Infektologie
u.Virologie Mag.Dr.R.ANSCHOBER

Chefärztin Station Intensivmedizin
Univ.Ass.DDr.B.MEINLREISINGER

Univ.Prof.DDr.med.Univ
PhD W.KOGLER(MBA)

Privatdoz.PD Univ.Prof.DDr.
Herbert KICKL (sen)

Primarius Universal Rektor Nobel-
preisträger(med)DDDDr.S.KURZ

Hausarzt Dr.H.C.
(hon.caus.) STRACHE

Dr.MR.RENDI WAGNER
(Politikerin)

Reipsi
6
8
Lesenswert?

Pamela, Pamela

Sie sollten wissen das die jetzige Regierung schon lange keinen Schaukelstuhl mehr hat war noch in Zeiten der SPÖ ÖVp Regierung so , die Roten täten sich heutzutage anschauen da ginge es nicht so locker oba.

Stony8762
9
44
Lesenswert?

---

Hätte nicht gedacht, das mal zu schreiben, aber die SPÖ ist die EINZIGE Oppositionspartei, die ihre Vernunftallergie wenigstens Corona betreffend ablegt.