Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Türkise HeimatDie Migranten der ÖVP

Die „verfehlte Integrationspolitik“ ist das Hauptthema der ÖVP im Wiener Wahlkampf. Dabei kandidieren auf den eigenen Listen junge Menschen mit Migrationshintergrund

Der Wiener ÖVP-Chef Gernot Blümel mit Leonhard Wassiq im Wahlkampf 2017. Wassiq hat afghanische Eltern und trägt gerne Lederhosen. Bei der Wien-Wahl kandidiert er für die ÖVP. © (c) JVP/ Maximilian Roeder
 

Ein weißes Hemd mit gestickten Initialen, ein dunkler Anzug, eine edle Sonnenbrille. Nichts deutet an diesem Nachmittag in einem Wiener Innenstadtcafé darauf hin, dass Leonhard Wassiq in einem Flüchtlingslager in Neu Delhi auf die Welt kam. Als er zwei Jahre alt war, kam er mit seinen afghanischen Eltern nach Wien. Heute ist der 32-Jährige Digitalstratege im Öffentlichen Dienst, Unternehmer und Lokalpolitiker. Bei der Wien-Wahl am 11. Oktober kandidiert er für die ÖVP.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Sam125
1
5
Lesenswert?

Ein großes Dankeschön,an alle meine Mitbürger die es hier in Österreich

"trotz" Migrationshintergund geschafft haben,denn jeder Mensch ist seines Glückes Schmied und wenn man das Glück hat hier bei uns Leben zu dürfen,so sollte Integration und Anerkennung unserer christlichen Leitgesellschaft und unserer Demokratie und Lebensweise natürlich auch selbverständlich sein!Ich persönlich freue mich für jeden Mitbürger mit Migrationshintergund,der es geschafft hat!Und wir als Tolerante Gesellschaft müssen uns vor Intoleranz gegenüber unserer christlichen Leitkultur und unserer Demokratie zu Wehr setzen,damit unsere tolerante Gesellschaft nicht zerstört wird und mit ihr die Toleranz nicht stirbt! Alles nur Gute,den Menschen mit Migrationshintergund, die es hier bei uns in Österreich geschafft haben und die mit UNS gegen Intoleranz ankämpfen!!