AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

RechtspopulistinLe Pen kündigt Präsidentschaftskandidatur an

Die französische Politikerin muss aber noch von ihrer Partei nominiert werden.

Marine Le Pen
Marine Le Pen © APA/AFP/BERTRAND GUAY
 

Die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen will bei der Präsidentschaftswahl 2022 antreten. "Meine Entscheidung ist gefallen", sagte die 51-Jährige Donnerstagabend vor Journalisten in Nanterre. Le Pen muss aber noch von ihrer Partei Rassemblement National offiziell als Kandidatin nominiert werden. Dies soll bei einem Parteitag im heurigen Jahr geschehen.

Bereit, "den Job zu machen"

Le Pen versicherte zwar, der Entscheidung der Partei nicht vorgreifen zu wollen. Aber die Parteivorsitzende sagte auch, dass für sie bereits die erste Phase des Wahlkampfs begonnen habe. Ihre erneute Kandidatur war allgemein erwartet worden. Bereits im Oktober hatte Le Pen gesagt, sie sei "bereit" sei, "den Job zu machen".

Bei der Präsidentschaftswahl 2017 war Le Pen in die Stichwahl gelangt, in der sie dann gegen den heutigen Amtsinhaber Emmanuel Macron unterlag. In der Stichwahl erzielte sie zwar mit knapp 34 Prozent ein Rekordergebnis für ihre damals noch Front National genannte Partei. Dennoch war das Ergebnis für die Rechtspopulisten enttäuschend. Sie hatten mit mindestens 40 Prozent gerechnet.

Kommentare (2)

Kommentieren
100Hallo
0
4
Lesenswert?

rechts

Was ist der Unterschied zwischen rechts in Europa und rechts in Israel?

Antworten
Lodengrün
5
14
Lesenswert?

Freund Strache

hat jetzt Zeit sie auf der Wahlkampftour zu begleiten. Vielleicht steuert Herr Kickl noch ein paar müde Zweizeiler bei. Vorerst soll sie aber das ungerechtfertigte entgegengenommene EU Geld rückerstatten.

Antworten