Streit um Facebook-SeiteStrache: "Ich komme nicht nur auf Facebook wieder"

Freitagabend hat die FPÖ die Facebook-Seite ihres Ex-Parteichefs Heinz-Christian Strache stillgelegt. Strache postet jetzt auf seiner privaten Facebook-Seite: "Keine Sorge, ich komme nicht nur auf der Facebookfanseite wieder".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
E-STRACHE
Heinz-Christian Strache kündigt auf seiner privaten Facebook-Seite an, dass er "wiederkommt" © APA/AFP/JOE KLAMAR
 

Auf seiner privaten Facebook-Seite richtet Ex-FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache seiner Partei und auch allen anderen aus, dass er "wieder kommt". Und dass "nicht nur auf der Facebookfanseite". Hintergrund des Streits, der damit noch weiter eskaliert, ist die Tatsache, dass die FPÖ am Freitag die Facebook-Seite ihres früheren Parteichefs Heinz-Christian Strache stillgelegt hat.

Die von Strache geforderte Übertragung der Administratorenrechte lehnt die Partei ab. "Die Seiten selbst sind nämlich Eigentum der FPÖ", heißt es in einer Aussendung, die die Partei kurz vor Ablauf der von Strache gesetzten Frist am Freitagabend verschickte.

Heinz-Christian Strache schreibt jetzt auf seiner privaten Facebook-Seite weiter Foto © Sreenshot FB

Strache hatte die FPÖ aufgefordert, ihm die Zugangsdaten für seine Facebook-Seite zu übergeben, was die FPÖ ablehnt. Stattdessen sollen sowohl die "HC Strache"-Facebook-Seite als auch anderen Social-Media-Seiten, die Straches Persönlichkeitsrechte verletzten könnten, stillgelegt werden, teilte die FPÖ mit. Die Abschaltung soll demnach um Mitternacht in Kraft treten, bereits kurz davor war sie nicht mehr auffindbar.

Straches Berliner Anwalt Ben Irle hatte angekündigt, als nächsten Schritt eine Klage vorzubereiten: „Herr Strache hat ein Recht am eigenen Namen und an seinem eigenen Bild“, sagt Irle zur Kleinen Zeitung – außerdem habe der (selbst erklärte) Ex-Politiker „gut 90 Prozent der Beiträge auf der Seite selbst verfasst“. Damit sei Strache selbst für den Erfolg der Seite verantwortlich: „Die Leute kommen ja, weil sie mit einem Menschen interagieren – warum wohl hat die Seite so viele Fans, die der FPÖ-Bundespartei nur 130.000?“, fragt Irle.

Kommentare (38)
Seiddochnettzueinander
1
43
Lesenswert?

GENUG!

peinlicher Kasper!
nim neine Philipa und geht euch den Rest eures Lebens schämen! Gilt auch für alle jetzt erst recht Gläubiger.

vandiemen
0
29
Lesenswert?

Das klingt..

....nach HC St.Rache!

Amadeus005
0
3
Lesenswert?

😂😂😂

🤣🤣🤣

voit60
1
39
Lesenswert?

was glaubt dieser Klopfer eigentlich

er hatte seine Chance, die hat er absolut vergeigt, und damit sollte er verschwinden aus der Öffentlichkeit.

lombok
1
50
Lesenswert?

HC ... bitte verschonen Sie uns Österreicher mit Ihrem Kasperltheater!

Nach der Ibiza Affäre wäre ich einfach nur noch ganz ganz still ... Und zwar für immer.

Lodengrün
1
47
Lesenswert?

Er soll

sich einmal untersuchen lassen ob da oben alles ok ist. Leidet unter permanentem Realitätsverlust.

lieschenmueller
1
25
Lesenswert?

An alle "Aufrichtigen"

So wie er?

Mein Graz
2
44
Lesenswert?

"...ich komme nicht nur auf der Facebookfanseite wieder"

Das hat keiner bezweifelt, war doch die Domain "liste-strache(dot)at" schon reserviert, bevor er verkündet hat, sich aus der Politik "völlig zurückzuziehen".

Bitte, HC, gründe endlich deine eigene List, damit es die Blauen komplett zerreißt. Was besseres kann Österreich gar nicht passieren.

melahide
2
39
Lesenswert?

Das Volk

wird den Mann aber auch wieder Wählen. Es gibt leider genug Deppen die sich einbilden, er täte was für sie. Mir hat zb auch ein Bastianer erklärt, dass der 12-Stunden-Tag so super ist usw.

Horstreinhard
21
6
Lesenswert?

Der 12-Stunden-Tag hat für leistungswillige durchaus Vorteile

Um das zu erkennen, muss man kein Bastianer sein. Nachteile erkenne ich persönlich keine

Butterkeks
2
16
Lesenswert?

...

Vermutlich weil du einen Top-Bürojob mit Gleitzeit und 38 Stunden Woche hast...
12 Stunden Arbeitstag heißt, dass man an so einem Tag 13,5 Stunden bei der Arbeit ist oder für die Arbeit unterwegs ist. Setzt sich aus 45 Minuten Fahrt hin und retour und 45 Minuten Pause (mehr steht einem auch bei 12 Stunden nicht zu) zusammen.

A6TLUK0I30K939HI
1
45
Lesenswert?

HC, soll das eine Drohung sein oder eine Ansage

a la Trumpmanier, was für eine lächerliches und geistig umnachtetes Individuum.

Seiddochnettzueinander
1
7
Lesenswert?

Biite nicht

Hrn. Trump beleidigen.
Da Strache ist ein anderes Kaliber

Kommentare 26-38 von 38