AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Umstrittener Nazi-VergleichVerwarnung und befristetes Funktionsverbot für SPÖ-Funktionär

Der Brandanschlag auf die niederösterreichische FPÖ-Zentrale hat nun ein politisches Nachspiel - allerdings in der SPÖ: Weil ein Funktionär einen umstrittenen Nazi-Vergleich anstellte, wird er verwarnt und mit zeitweiligem Funktionsverbot belegt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Wolfgang Kocevar
Wolfgang Kocevar, Landesgeschäftsführer der SPÖ NÖ, bedauerte das Posting © (c) APA/HERBERT PFARRHOFER (HERBERT PFARRHOFER)
 

Wie berichtet hatten vier Unbekannte in der Nacht auf Montag die Zentrale der niederösterreichischen FPÖ mittels Molotow-Cocktails in Brand gesetzt. Nach den Tätern wird noch immer gefahndet. Schon kurz nach dem Anschlag gab es allerdings ein politisches Hick-Hack um die mögliche Urheberschaft - und das hat nun ein Nachspiel.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ReinholdSchurz
0
1
Lesenswert?

Nichts zum Bedauern.

Zeigt nur alle eure Wahre Gesinnung, geht raus aus euch, den im inneren schlummert die Wahrheit.
Wie werden uns nicht wundern wenn ihr eure Gedanken freien Lauf lässt aber auch nicht wählen.
Zahltag ist der Wahltag auch für die roten Heuchler.

Antworten
crawler
0
0
Lesenswert?

Wenn es eine Statistik gäbe,

würde sich klar herauskristalisieren aus welcher Ecke immer die Nazikeule geschwungen wird. Meistens nur um zu diffamieren.

Antworten
heri13
0
0
Lesenswert?

Wo liegt der Fehler,

Wenn einer sagt die nazis haben den Reichstag selbst angezündet.
Auch die unsrigen Rechtsradikalen, haben die selben Gedankenmuster.

Antworten
Windstille
1
2
Lesenswert?

Unterschied zwischen Links und Rechts?

Sorry, ist hier keiner zu bemerken, wenn man sich die Kommentare der selbst ernannten linken Gutmenschen durchliest.
Liebe Linke: Gewalt bleibt Gewalt - und in der Zwischenzeit ist es so, dass ihr bei euren Demos mehr demoliert und euch fremdes Eigentum völlig egal ist. Macht Euch das besser als die Rechten? Sicher nicht!

Antworten
KarlZoech
1
10
Lesenswert?

Politische Auseinandersetzung soll nur mit Ideen und Argumenten stattfinden,

niemals mit Gewalttaten und Sachbeschädigungen!
Daher z.B. Brandstiftung auf das Schärfste zu verurteilen, von wem immer und an wem immer eine solche verübt wird!
Dies sollte auch Genossen Dr. Baumgärtel und seiner ideologisch verranten Langenzersdorfer Gruppe klar sein!

PS. Es hat wohl auch seine Gründe, weshalb die 2015 gewählten Langenzersdorfer SPÖ-Gemeinderäte alle aus der Partei ausgetreten sind.
PPS. Auch deshalb werde ich mit großem Interesse das Langenzersdorfer Wahlergebnis der Gemeinderatswahl im Frühjahr kommenden Jahres studieren.

Antworten
KarlZoech
0
0
Lesenswert?

PS. Der SPÖ-NÖ ist zu danken, dass sie rasch konsequent handelte.

Dies sollte in allen derartigen Fällen, egal in welcher Partei, geschehen.

Antworten
heri13
0
0
Lesenswert?

Was werden sie uns erzählen,

Wenn aufkommt das es die eigenen waren ,die das Haus warm abtragen wollten.

Antworten
helmutmayr
17
10
Lesenswert?

Ich halte in

der Politik und bei diesen Politikern alles fūr möglich. Nazi hät er nicht sagen dürfen. Nationalisten schon.

Antworten
Hildegard11
28
34
Lesenswert?

Entschuldigung

Sich bei Typen wie diese Landbauer zu entschuldigen ist völlig unnötig.

Antworten
KarlZoech
3
16
Lesenswert?

@ Hildegard11: Widerspruch! In diesem Fall schon!

Denn im Fall einer kriminellen Tat kann man das Opfer - hier die FPÖ - nicht beschuldigen, ohne Beweise zu haben - und die haben meine verhaltensauffälligen Langenzersdorfer Genossen um Genossen Baumgärtel wohl nicht in der Hand.

Und weil dies so ist, besorgen meine verhaltensauffälligen Langenzersdorfer Genossen mit solchen Beschuldigungen letztlich auch das politische Geschäft der FPÖ, weil sie dieser ermöglicht, sich in die Opferrolle zu begeben - auch nicht gerade ein Beispiel politischer Klugheit....

Antworten
Rick Deckard
0
0
Lesenswert?

apropos verhaltensauffällig!!!

dieses Wort wurde von allen FPÖ Politikern scheinbar rechtlich geschützt. Anders kommen sie nicht an ihre Wähler.

Antworten